Katzen-Rassen

 

 

Wir werden Zeuge, wie mehr und mehr tierschutzwidrige Katzen mit Qualzuchtmerkmalen gezüchtete werden, und niemand unternimmt etwas dagegen.

 

 

Auf dieser Seite finden Sie Listen von anerkannten Katzen-Rassen - auch tierschutzwidrige Rassen mit Qualzuchtmerkmalen - von internationalen Katzen-Dachorganisationen wie

 

*FIFe (Luxemburg, Gründungsjahr 1950),

*WCF (Deutschland, Gründungsjahr 1988),

*GCCF (England, Gründungsjahr 1910),

*CFA (USA, Gründungsjahr 1906) und

*TICA (USA, Gründungsjahr 1979).

Stand 2021.

 

Welche Merkmale unter den Begriff Qualzucht bei Katzen fallen, erfahren SIe auf dieser Seite:

https://www.erna-graff-stiftung.de/qualzucht-katze/

 

Liste der Qualzuchtmerkmale bei Katzen nach "Erna-Graff-Stiftung für Tierschutz":

 

  1. Kurzschwänzigkeit bzw. Schwanzlosigkeit
  2. Brachyzephalie (Kurzköpfigkeit)
  3. Anomalie des äußeren Ohres
  4. Polydaktylie (Vielfingerigkeit)
  5. Farbaufhellung des Fells und der Iris (Taubheit)
  6. Chondrodysplasie (Zwergenwuchs)
  7. Anomalien/Abweichungen des Haarkleides

 

 

 

 

Babsy Kuhlmey, Europäisch Kurzhaarkatze, EKH, Felixcan Animal ID 941000024340647, Foto: Birgitta Kuhlmey, 03/2021
Babsy Kuhlmey, Europäisch Kurzhaarkatze, EKH, Felixcan Animal ID 941000024340647, Foto: Birgitta Kuhlmey, 03/2021

 

 

Katzen-Dachorganisationen wie z. B. FIFe, WCF usw. sind für die Festlegung der Rassestandards verantwortlich. Das heißt, in ihrer Verantwortung liegt, welche Rassen gezüchtet werden dürfen. Mitglieder der Katzen-Dachoranisationen sind in der Regel Katzenvereine.

 

In den Listen der anerkannten Rassen der Dachorganisationen sind beachtliche Anzahlen von Rassen mit wissenschaftlich belegten Qualzuchtmerkmalen vertreten - wie zum Beispiel Manx, Scottish Fold, Sphynx usw.

Das heisst, die Dachorganisationen motivieren Züchter, Katzen mit Qualzuchtmerkmalen zu züchten.

 

Jede der hier aufgelisteten Katzen-Dachorganisation hat tierschutzwidrige Katzenrassen in den Listen ihrer anerkannten Katzenrassen aufgeführt. Dabei schreiben alle Dachverbände, dass sie zum Wohl der Katzen agieren. Welch ein Hohn!

 

Der englische GCCF hat mit etwa 5% die wenigsten tierschutzwidrigen Rassen aufgelistet,

während die in Deutschland ansässige WCF, die jüngste Katzen-Dachorganisation, mehr als 35% tierschutzwidrige Rassen auf ihrer Internet-Seite aufführt. (Stand 2021) 

 

Tierschutzwidrige Katzen-Rassen in % -

bei internationalen Katzen-Dachorganisationen

(Stand 2021) - ohne Gewähr 

 

FIFe, Luxemburg - 8,9%

WCF, Deutschland - 35,8%

GCCF, England - 5,2%

CFA, Amerika - 13,7%

TICA, Amerika - 24,8%

 

Ob Katzen-Rassen mit Qualzuchtmerkmalen Aufsehen erregen können und damit Begehrlichkeit erwecken, entscheiden nicht selten die Katzenrichter auf Katzenausstellungen.

 

Rassekatzen, die auf Ausstellungen von den Richtern nominiert werden - zum Beispiel für den Titel "Best in Variety" oder "Best of Breed" - fallen auf.

Gibt der Katzenrichter bei der Wahl "Best in Show" oder "Best Over All" einer Katze mit Qualzuchtmerkmalen seine Stimme, fördert er indirekt diese Zucht, weil durch die Prämierung dieser Katze mit Qualzuchtmerkmalen ihre Rasse und damit auch die Zucht begehrlich gemacht wird.

 

Ob Rassekatzen mit Qualzuchtmerkmalen gezüchtet werden, liegt letztendlich in der Verantwortung der Katzendachverbände, in den Händen der autonomen Katzenvereine und am Ethos der Katzenrichter.

 

Die Katzen-Dachorganisationen sollten die Listen ihrer anerkannten Rassen kritisch überarbeiten und Katzen-Rassen mit Qualzuchmerkmalen löschen.

 

Ist das Tierschutzgesetz für Dachorganisationen nicht verbindlich? Das fragt sich sicherlich mancher Katzenliebhaber.

Eine Kontrolle, ob Katzen-Dachverbände das Tierschutzgesetz mißachten, gibt es offenbar nicht, obwohl man weiß, wer dafür zuständig ist.

 

Dass Katzen-Dachverbänden oder Katzenvereinen nichts über Qualzuchmerkmale bei Katzen

bekannt wäre, kann man im digitalen Zeitalter nicht akzeptieren. Jeder kann wissenschaftliche Studien im Internet abrufen.

 

Mit absoluter Respektlosigkeit den Tieren gegenüber fordern und fördern Katzen-Dachverbände, Katzenvereine, auch die autonomen Katzenvereine und die Katzenrichter seit weit über 100 Jahren die Zucht von Katzen mit Qualzuchtmerkmalen. 

Und ein Ende ist nicht in Sicht.

 

 


FIFe

Luxemburg,1950, www.fifeweb.org

Katzen-Rassen, die in der FIFe, Fédération Internationale Féline, Sitz in Luxemburg, gegründet 1950, anerkannt sind (Stand 2021) - insgesamt 47 Rassen, davon 19 Rassen tierschutzwidrig, das sind etwa 8,9%

 

Rassen in ROT - tierschutzbedenklich. Die folgenden Zahlen beschreiben die Art des Qualzuchtmerkmales - wie in der Liste (oben) aufgeführt.

Sogenannte Hybrid-Rasse-Katzen (Nachkommen zweier Arten) wurden in der Auflistung nicht rot gekennzeichnet.

 

 

Kategorie 1

 

  1. Exotic Shorthair, 2
  2. Perser, 2
  3. Ragdoll
  4. Heilige Birma
  5. Türkish Van, 5

 

Kategorie 2

 

  1. American Curl Langhaar, 3
  2. American Curl Kurzhaar, 3
  3. La Perm Langhaar, 7
  4. La Perm Kurzhaar, 7
  5. Maine Coon
  6. Neva Masquerade
  7. Norwegische Waldkatze
  8. Sibirische Katze
  9. Selkirk Rex Langhaar, 7
  10. Selkirk Rex Kurzhaar, 7
  11. Türkisch Angora

 

Kategorie 3

 

  1. Bengal
  2. Burmilla
  3. British Langhaar
  4. British Kurzhaar
  5. Burma
  6. Kartäuser
  7. Cymric, 1
  8. Europäisch Kurzhaar
  9. Kurilischer Bobtail Langhaar, 1
  10. Kurilischer Bobtail Kurzhaar, 1
  11. Korat
  12. Manx, 1
  13. Ägyptische Mau
  14. Ocicat
  15. Singapura
  16. Snowshoe
  17. Sokoke

 

 

Kategorie 4

 

  1. Abessinier
  2. Balinese
  3. Cornish Rex, 7
  4. Devon Rex, 7
  5. German Rex, 7
  6. Japanese Bobtail, 1
  7. Orientalisch Langhaar
  8. Orientalisch Kurzhaar
  9. Peterbald, 7
  10. Russisch Blau
  11. Siamese
  12. Somali
  13. Sphynx, 7
  14. Thai

 


WCF

Deutschland, 1988, www.wcf-online.de

Katzen-Rassen , die in der WCF, World Cat Federation, Sitz in Essen, Deutschland, gegründet 1988, anerkannt sind (Stand 2021),  insgesamt 92 Rassen, wobei langhaarige und kurzhaarige Variationen als eigene Rassen gelistet sind - davon 39 tierschutzwidrige Rassen, das sind etwa 35,8%.

 

Rassen in ROT - tierschutzbedenklich! Die folgenden Zahlen beschreiben die Art des Qualzuchtmerkmals  - wie in der Liste (oben) aufgeführt.

Sogenannte Hybrid-Rasse-Katzen (Nachkommen zweier Arten) wurden in der Auflistung nicht rot gekennzeichnet.

 

 

 

Kategorie 1 - Langhaar

 

  1. Britisch Langhaar
  2. Colourpoint Himalayan, 2
  3. Deutsch Langhaar
  4. Highland Fold (Scottish Fold Longhair), 3
  5. Highland Straight (Scottish Straight Longhair)
  6. Minuet Langhaar, 6
  7. Original Langhaar
  8. Perser, 2
  9. Selkirk Rex Langhaar, 7

 

 

Kategorie 2 - Halblanghaar

 

  1. Amerikan Bobtail, 1
  2. American Curl LH, 3
  3. Aphrodite´s Giant LH
  4. Bengal LH (Cashmere)
  5. Cymric, 1
  6. Japanese Bobtail LH, 1
  7. Heilige Birma
  8. Karelian Bobtail LH, 1
  9. Kurilian Bobtail LH, 1
  10. LaPerm LH, 7
  11. Maine Coon
  12. Munchkin LH, 6
  13. Nebelung (Russisch Blau LH)
  14. Neva Masquerade
  15. Norwegische Waldkatze
  16. Pixiebob LH, 1
  17. Raggamuffin
  18. Ragdoll
  19. Sibirische Katze
  20. Somali
  21. Türkisch Angora
  22. Türkisch Van, 5
  23. Ural Rex LH, 7
  24. York Chocolate

 

Kategorie 3 - Kurzhaar

 

  1. Abessinier
  2. American Bobtail, 1
  3. American Curl, 3
  4. American Shorthair
  5. American Wirehair, 7
  6. Amerikanische Burma
  7. Anatoli
  8. Aphrodite´s Giant KH
  9. Arabian Mau
  10. Australian Mist
  11. Bengal
  12. Bombay
  13. Brasilianische Kurzhaar
  14. Britisch Kurzhaar
  15. Ceylon
  16. Chartreux
  17. Chausie
  18. Cornish Rex, 7
  19. Devon Rex, 7
  20. Egyptian Mau
  21. Europäisch Burma
  22. Exotic Kurzhaar
  23. German Rex, 7
  24. Japanese Bobtail, 1
  25. Kanaani
  26. Karelian Bobtail, 1
  27. Keltisch/Europäisch Kurzhaar
  28. Korat
  29. Kurilian Bobtail, 1
  30. LaPerm, 7
  31. Lykoi, 7
  32. Manx, 1
  33. Minuet, 6
  34. Munchkin, 6
  35. Ocicat
  36. Pixiebob, 1
  37. Russisch Blau
  38. Savannah
  39. Scottish Fold, 3
  40. Scottish Straight
  41. Selkirk Rex, 7
  42. Singapura
  43. Snowshoe
  44. Toyger
  45. Ural Rex, 7

 

 

Kategorie 4 - Siam/Orientalische Rassen

 

  1. Foreign White KH (Siam), 5
  2. Foreign White LH (Balinese), 5
  3. Khao Manee, 5
  4. Mekong Bobtail, 1
  5. Orientale KH
  6. Orientale LH (Mandarin)
  7. Siam
  8. Siam LH (Balinese)
  9. Thai
  10. Tonkanese
  11. Toybob, 1

 

 

Kategorie 5 - Haarlos

 

  1. Don Sphynx (Donskoy), 7
  2. Kanadische Sphynx, 7
  3. Peterbald, 7

 


GCCF

England, 1910, www.gccfcats.org

Katzen Rassen, die beim GCCF, The Governing Council of the Cat Fancy, Sitz in London, England, gegründet 1910, anerkannt sind (Stand 2021) - nach Alphabet, 48 Rassen davon 11 Rassen tierschutzwidrig, das sind etwa 5,2%.

 

Rassen in ROT - tierschutzbedenklich. Die folgenden Zahlen beschreiben die Art des Qualzuchtmerkmals - wie in der Liste (oben) aufgeführt.

Sogenannte Hybrid-Rasse-Katzen (Nachkommen zweier Arten) wurden in der Auflistung nicht rot gekennzeichnet.

 

 

Abyssinian

Asian*

Australian Mist

Aztec

 

Balinese

Bengal

Birman

British*

Burmese

Chartreux

Cornish Rex, 7

 

Devon Rex, 7

 

Egyptian Mau

Exotic Shorthair

 

Korat

 

LaPerm*, 7

Lykoi, 7

 

Maine Coon

Manx, 1

 

Nebelung

Norwegian Forest Cat

 

Ocicat

Oriental*

 

Persian, 2

RegaMuffin

Ragdoll

 

Russian

 

Selkirk Rex*, 7

Siamese

Siberian

Singapura

Snowshoe

Sokoke

Somali*

Sphynx, 7

Suffolk

 

Thai

Toyger

Tonkinese

Turkish Van

Turkish Vankedisi, 5

 

 

 * Rassen in kurzhaariger und langhaariger Version

 


CFA

USA, 1906, www.cfa.org

Katzen-Rassen, die bei der CFA, Cat Fanciers' Association, Sitz in Alliance, Ohio, Amerika, gegründet 1906, anerkannt sind, 55 Rassen, (3 Rassen warten auf Anerkennung: Manee, Loykoi, Toybob)  (Stand 2021), darunter 25 Rassen tierschutzwidrig, etwa 13,7%

 

Rassen in ROT - tierschutzbedenklich. Die folgenden Zahlen beschreiben die Art des Qualzuchtmerkmals - wie in der Liste (oben) aufgeführt.

Sogenannte Hybrid-Rasse-Katzen (Nachkommen zweier Arten) wurden in der Auflistung nicht rot gekennzeichnet.

 

 

 

 

Abyssinian

American Bobtail, L&S (long and shorthair), 1

American Curl, L&S, 3

American Shorthair

American Wirehair, 5

 

 

Balinese

Bengal

Birman

Bombay

British Shorthair

Burmese

Burmilla L&S

 

Chartreux

Oriental Shorthair

Cornish Rex, 5

 

Devon Rex, 5

 

Egyptian Mau

European Burmese

Exotic L&S, 2

 

Havana Brown

 

Japanese Bobtail L&S, 1

 

Khao Manee, 5

Korat

 

LaPerm L&S, 7

Lykoi, 7

 

Maine Coon Cat

Manx L&S, 1

 

Norwegian Forest Cat

 

Ocicat

Oriental L&S

 

Persian (including Himalayan), 2

RagaMuffin

Ragdoll

Russian Blue

 

Scottish Fold, 3

Selkirk Rex (L&S), 7

Siamese

Siberian

Singapura

Somali

Sphynx, 7

 

Tonkinese

Toybob (L&S), 1

Turkish Angora

Turkish Van, 5


TICA

USA, 1979, www.tica.org

Katzen Rassen, die in der TICA, The International Cat Association, Sitz in Harlingen, Texas, Amerika, gegründet 1979, anerkannt sind, Stand 2021, (71 Rassen nach Alphabet sortiert - darunter 35 Rassen tierschutzwidrig, das sind etwa 24,8%) 

 

Rassen in ROT - tierschutzbedenklich. Die folgenden Zahlen beschreiben die Art des Qualzuchtmerkmals - wie in der Liste (oben) aufgeführt.

Sogenannte Hybrid-Rasse-Katzen (Nachkommen zweier Arten) wurden in der Auflistung nicht rot gekennzeichnet.

 

 

Abyssinian

American Bobtail, 1

American Bobtail Shorthair, 1

American Curl, 3

American Curl Longhair, 3

American Shorthair

American Wirehair, 7

Australien Mist

 

Balimese

Bengal

Bengal Longhair

Birman 

Bombay

Britisch Longhair

British Shorthair

Burmese

Burmilla

Burmilla Longhair

 

Chartreux

Chaussie

Cornish Rex, 7

Cymric, 1

 

Devon Rex, 7

Donskoy, 1

 

Egyptian Mau

Exotic Shorthair, 2

 

Havana

Himalayan, 2

 

Japanese Bobtail, 1

Japanese Bobtail Longhair, 1

 

Khaomanee, 5

Korat

Kurilian Bobtail, 1

Kurilian Bobtail Longhair, 1

 

LaPerm, 7

LaPerm Shorthair, 7

Lykoi, 7

 

Maine Coon

Maine Coon Polydactyl, 4

Manx, 1

Minuet, 6

Minuet Longhair,  6

Munchkin, 6

Munchkin Longhair, 6

 

Nebelung

Norwegian Forest

 

Ocicat

Oriental Longhair

Oriental Shorthair

 

Persian, 2

Peterbald, 7

Pixiebob, 1

Pixiebob Longhair, 1

 

Ragdoll

Russian Blue

 

Savannah

Scottish Fold, 3

Scottish Fold Longhair, 3

Scottish Straight

Scottish Straight Longhair

Selkirk Rex, 7

Selkirk Rex Longhair, 7

Siamese

Siberian

Singapura

Snowshoe

Somali

Sphynx, 7

 

Thai

Tonkinese

Toyger

Turkish Angora

Turkish Van, 5

 


 

Anmerkung der Autorin:

 

An dieser Stelle möchte ich ein Beispiel für tierschutzwidrige Rasse-Katzen-Standards nennen.

Beispiel: Khaomanee

Der Rasse-Katzen-Standard der Khao Manee (TICA Standard Khaomanee) erlaubt nur eine rein weiße Fellfarbe auf der Grundlage des W-Gens.

Diese Rasse ist bei der WCF, beim CFA und bei der TICA (seit 2015) anerkannt.

 

Jeder, der sich schon einmal Gedanken über weiße Katzen gemacht hat, weiß sicherlich das:

Schon im 2. Jahrhundert nach Christus wird im Talmund (Sammlung der Gesetze und der religiösen Überlieferungen des nachbiblischen Judentums) bekannt gegeben, "dass weiße Katzen mit blauen Augen als Haustiere ungeeignet sind; sie sind nämlich immer taub und nicht in der Lage, Ratten und Mäuse zu verjagen".

Quelle: Blat-de Jong, 1974

 

Und wer über die Taubheit bei weißen Katzen ganz genau Bescheid wissen will, wird hier belehrt:

In einer Studie von Dejan Cvejic aus dem Jahre 2009 wird festgestellt, dass von 82 weißen, mischerbigen (W/w) Katzen 20,2% einseitig oder beidseitig taub waren.

Quelle: https://www.katzengenetik.com/weiße-katzen/

 

Die Zucht-Kommissionen der Katzen-Dachorganisationen von WCF, CFA und TICA können also nicht behaupten, dass man nicht um die Nebenwirkungen (Schwerhörigkeit bis Taubheit) des W-Gens für weiße Fellfarbe gewußt hätte.

Und dass weiße Katzen mit funktionstüchtigem Gehör keinen tauben Nachwuchs bekommen können, gehört in die Rubrik Märchen

 

Von Katzen-Dachorganisationen und Katzen-Verbänden werden wissenschaftlich belegte Qualzucht-Eigenschaften bewußt ignoriert und  in Rasse-Katzen-Standards ausdrücklich gefordert.

 

Auf Katzenausstellungen werden solche tierschutzwidrigen Katzen von Katzenrichtern hoch prämiert.

 

Das geht eindeutig zu weit und dient nicht dem Wohl der Katze.

Und zum Wohl der Katze wollen alle Katzen-Dachverbände und Katzenvereine agierenso steht es jedenfalls bei allen Verbänden in den Regeln.

 

Es ist ein Unding, dass in der heutigen Zeit irgendwelche Leute, die weder eine tierärztliche noch eine  genetische Ausbildung besitzen, Rasse-Katzen-Standards erstellen bzw. anerkennen.

 

Was dabei herauskommt, ist nicht zu übersehen:

Lauter tierschutzwidrige Katzen-Rassen mit Qualzucht-Eigenschaften.

 

In Deutschland geschieht Qualzucht bei Katzen unter dem Deckmantel von eingetragenen Katzen-Vereinen, e.V. - wie es so schön heißt.

 

Qualzucht bei Katzen in Katzenvereinen:

Eine beispiellose Skrupellosigkeit von Menschen mit Profilierungssucht.

 


 

"Geliebte Katze Extra", Ausgabe Nr.: 23, April 2021, ein sehr beliebtes deutsches Katzenmagazin hat auch eine Meinung über Katzen mit Qualzuchtmerkmalen.

Ein toller Artikel, der die wichtigsten Katzen-Rassen mit Qualzuchtmerkmalen auflistet und zwar in der richtigen Reihenfolge, nämlich anhand der Anzahl der gezüchteten Katzen.

Vielen Dank an die Redaktion.

 

In diesem Artikel sieht die Reihenfolge der Katzen mit Qualzuchtmerkmalen so aus:

 

Scottish Fold

Perser/Exotic

Sphynx und Co.

Munchkin

Manx

 

Scottish Fold ist die Rasse mit Qualzuchtmerkmalen, die am meisten gezüchtet wird.

Diese Katzen landen am schnellsten in tierärztlichen Praxen.