Plattnasen-Perser leiden an Brachycephalie

"Jede Extremzucht potenziert das Leid für die betroffenen Tiere

und verursacht tragische Todesfälle."

Prof. Dr. Achim Gruber, 2019

"Das Kuscheltier Drama"

 

 

Zucht ist immer zum Nachteil der Tiere!

 

Dieser Bericht bezieht sich nicht nur auf die langhaarigen Perserkatzen,

sondern auch auf die kurzhaarige Variante: Exotic Shorthair Katzen.

Den Artikel habe ich im Februar 2019 geschrieben für die bedauernswerten Katzen, die ihr Leben lang leiden müssen, weil sie von Menschen deformiert wurden.

Dieser Beitrag soll zum Nachdenken und Umdenken motivieren:

Weg von der Qualzucht - hin zu einer gesunden Rassekatzenzucht.

Alles zu Extreme ist vom Übel.

Leider fehlen dem deutschen Tierschutzgesetz präzise gesetzliche Bestimmungen,

sodass Behörden nicht ausreichend - oder eigentlich gar nicht -  handeln können.

Mit anderen Worten: "Das Tierschutzgesetz ist für die Katz",

wenn Sie verstehen, was ich damit sagen will.

 

 Seit mehr als einem halben Jahrhundert besteht ein Trend, Perserkatzen mit einem immer größer werdenden Ausmaß an Brachycephalie zu züchten.

 

 

Extreme Brachycephalie - das bedeutet kurz gesagt:

  • zu kurze Nase
  • zu enge Nasenlöcher
  • Zahnfehlstellungen
  • schwerwiegende Atemprobleme
  • permanenter Augenausfluss
  • Bindehautentzündungen
  • Wasserkopf (Hydrozephalus internus) als Todesursache 
  • gehäufte Kaiserschnitte wegen zu breiter Kitten-Köpfen

 

Vergleichen sie die Nasenlänge der er beiden Katzen
Vergleichen Sie die Nasenlängen der beiden Katzen, die Katze auf dem Bild oben hat eine BKH (Britisch Kurzhaar)-Ahnentafel, die Katze auf dem Bild unten ist keine Rassekatze

Was bedeutet Brachycephalie?

 

Brachycephalie ist der wissenschaftliche Name für flache Gesichter.

Es bedeutet auch: kurzer Schädel.

 

Griechisch:

brachy = verkürzt

cephalic = Kopf

 

Brachycephalie ist eine von Menschen gemachte erbliche Erkrankung, die durch Überzüchtung entstanden ist.

Durch Zuchtauslese wurde der Schädel immer weiter verkürzt.

 

Katzen mit flachen Gesichtern haben extrem verzerrte Schädel.

Und diese Kopfform hat ihren Preis.

Sie haben sicher schon gehört, dass flache Gesichter mit Atemproblemen in Verbindung stehen. Je kürzer der Schädel, desto schlechter die Atmung.

Aber diese Katzen haben auch Zahnprobleme und schreckliche Augenprobleme. Im kurzen Schädel ist nicht mehr genug Platz für Zähne und Augen.

Außerdem haben viele von diesen Plattnasen-Persern viel zu enge und schmale Nasenlöcher, die wiederum zu Atemproblemen beitragen.

 

Der Brachycephalismus ist ein chronischer Zustand, der durch Änderungen der Schädelform und Verkürzung der Schnauze hervorgerufen wird.

 

 

Alle Perser zeigen einen gewissen Grad an Brachycephalie.

 

Die Brachycephalie  wird in vier Stufen unterteilt:

 

  1. mild
  2. moderat
  3. tief
  4. schwer

 

Bildquelle: felipedia.org
Bildquelle: felipedia.org

 

 

Typ 1: mild

Diese Perser haben Puppengesichter. Die Nase liegt weit unter dem unteren Augenlid und hat einen deutlich ausgeprägten Nasenrücken mit einer hervorstehenden Schnauze. Oberkiefer und Unterkiefer liegen auf einer geraden Ebene. Die Zähne sind richtig ausgerichtet. Die flache Einbuchtung in der Nasenlinie hat keine signifikanten gesundheitlichen Nachteile.

Perserkatze aus den 80er Jahren mit Stammbaum 1.DEKZV, Foto: Kuhlmey
Perserkatze aus den 80er Jahren mit Stammbaum 1.DEKZV, Foto: Kuhlmey

 

 

Typ 2: mäßig, moderat

Diese Perserkatzen sind ein Übergang zwischen einem Puppengesicht und einem flachen Gesicht. Wie beim Typ-1-Katzen liegt ihre Nase deutlich unterhalb des unteren Augenlids, aber im Gegensatz zu Typ-1-Katze haben Typ-2 -Katzen einen deutlichen Stop und einen sehr geringen Vorsprung der Nase. Bei näherer Betrachtung sollte noch ein kleiner Nasenrücken vorhanden sein. Der Unterkiefer kann manchmal die Länge des Oberkiefers überschreiten.

Perserkatze, Foto: pixabay.com
Perserkatze, Foto: pixabay.com

 

 

Typ 3: tief

Diese Perserkatzen haben ein flaches Gesicht. Ihre Nasenlinie liegt auf der gleichen Linie wie das untere Augenlid und sie haben einen konkaven Nasenrücken mit Break, wo sich die Hautfalten berühren. Der Unterkiefer ragt weiter als der Oberkiefer vor und zeigt leicht nach oben. Ihre Gesichtsknochen sind im Vergleich zur normalen Katze unverhältnismäßig.

Perserkatze, Foto: pixabay.com
Perserkatze, Foto: pixabay.com

 

 

Typ 4: schwer

Diese Perser sind Extreme- oder Peke-face-Perser. Ihre Nasenlinie liegt fast auf der Linie des oberen Augenlids und es sieht so aus, als ob ihre Nase im Gesicht verschwinden würde. Ihr Unterkiefer ragt deutlich aus dem Oberkiefer heraus. Die Gesichtsknochen sind stark deformiert und unnatürlich.

Katze mit Brachyzephalie, FIFé Katzen-Ausstellung Valencia, Foto: Kuhlmey
Katze mit Brachyzephalie, FIFé Katzen-Ausstellung Valencia, Foto: Kuhlmey

 

 

Aus  mir unerklärlichen Gründen wird Kurznasigkeit (Brachycephalie) bei vielen Züchtern und Ausstellungsrichtern als wünschenswert angesehen.

 

Vielleicht will jeder Züchter etwas Besonderes züchten, etwas abseits der Masse, um sich selbst hervorzuheben. Diese Begierde wirkt sich leider oft zum Nachteil der Gesundheit der Katzen aus.

 

Viele Perser werden jetzt mit extrem missgebildeten Köpfen gezüchtet, die außergewöhnliche kurze, flachgedrückte und zusammengedrückte Nasen und großen Augen haben.

 

 

Diese selektive Zucht hat sich äußerst nachteilig auf die Gesundheit der Perser und Exotic SH ausgewirkt.

Es wurden viele verschiedenen Probleme identifiziert, die direkt aus dieser selektiven Zucht entstanden sind.

Niemand interessiert das.

Niemand kümmert sich darum.

Und die Katzen müssen leiden.

 

Große hervorstehende Augen

mit verringerter Schließfähigkeit der Augenlider, wodurch die Hornhaut stärker exponiert wird.  Katzen mit flachem Gesicht haben eine deutlich geringere Nervenfaserdichte in ihrer Hornhaut. Die Augen sind nicht dazu gedacht, außerhalb ihrer Höhle zu liegen und regelmäßig mit Fell in Kontakt zu kommen und es kommt zu Problemen mit der Hornhaut.

Der Schädel ist breiter als lang, häufig fehlt der Nasenknochen, die Augen liegen sehr weit auseinander und die Augenhöhlen sind zu flach.

 

Perserkatze mit Brachyzephalie, Foto: Lohs
Perserkatze mit Brachyzephalie, Foto: Lohs

 

 

Anhaltende Epiphora (Augenausfluss)

Dies geschieht, weil die Tränenkanäle, die normalerweise Tränen in die Nase ableiten würden (ständig werden Tränen produziert, um das Auge zu schützen) durch die Änderung der Gesichtsform so deformiert wurden, dass Tränen nicht richtig abfliessen können.

 

Perserkatze, Foto:pixabay.com
Perserkatze, Foto:pixabay.com

 

 

Zahnerkrankungen

Die Abnormalitäten des Schädels bedeuten, dass nicht nur die Nase extrem kurz ist, sondern auch Kiefer und Zähne betroffen sind. Katzen schneiden ihr Futter mit den Seitenzähnen. Bei kurznasigen Perserkatzen sind die Zähne nicht richtig ausgerichtet, so dass die Katzen nicht richtig abbeissen/durchbeissen können, was zu Zahnerkrankungen und Verdauungsproblemen führen kann. Katzen mit flachem Gesicht haben im Allgemeinen nicht weniger Zähne. Im kurzen Schädel gibt es aber weniger Platz. Oft ist auch der Unterkiefer nicht in Proportion zum Oberkiefer, er ist zu lang. Manche Züchter pürieren das Futter, damit die Katze es einfacher zu sich nehmen kann.

 

Die Zucht mit extremen Kopftypen hat die Katze noch abhängiger vom Menschen gemacht und ihren Lebensstil beeinträchtigt.

 

Perserkatze mit Brachyzephalie und schiefem Kiefer, Foto: Lohs
Perserkatze mit Brachyzephalie und schiefem Kiefer, Foto: Lohs

 

 

Dystokie (Geburtsstörung)

Studien haben gezeigt, dass der Grad der Brachycephalie mit der Größe des kleinen Beckens zusammenhängt, die zu Distokie (Geburtsstörung) beitragen wird.

Außerdem wird die zusammengedrückte und runzelige Schnauze von einem hohen Gaumensegel begleitet, was zu Saugproblemen bei Jungtieren führt und eine hohe Kitten-Sterblichkeit (bis zu 50%) verursacht.

Man könnte auch spekulieren, dass plattnasige Perser gehäuft Kaiserschnitte benötigen aufgrund der weniger natürlichen Kopfform der Kitten.

Eine unkorrekte Zahnstellung kann zudem zu Problemen beim Abnabeln der Kitten führen.

 

Perserkatze, Foto: pixabay.com
Perserkatze, Foto: pixabay.com

 

 

Hautfalten im Gesicht

Schwere Brachyzephalie verursacht übermäßige Hautfalten im Gesicht. Das kann zu bakteriellen oder pilzartigen Hautinfektionen führen und kann auch zur Gesichtsdermatitis beitragen.

Perserkatze, Foto: pixabay.com
Perserkatze, Foto: pixabay.com

 

 

Das Brachycephale Atemwegssyndrom

tritt oft bei kurznasigen Persern auf. Die betroffenen Katzen haben aufgrund der sehr engen äußeren Öffnung der Nase und der engen Nasengänge häufig Atemschwierigkeiten.

Viele Katzen schnarchen und beim Spielen bekommen sie schon nach kurzer Zeit zu wenig Luft.

Perserkatze, Foto: pixabay.com
Perserkatze, Foto: pixabay.com

Die Zucht von Perserkatzen mit Brachycephalie ist Qualzucht

Perserkatze, Foto: pixabay.com
Perserkatze, Foto: pixabay.com

 

Alle diese Konsequenzen aus der Zucht von Katzen mit ausgeprägter Brachycephalie sind eindeutig sehr schädlich für die Gesundheit und das Wohlergehen der Katze.

 

Es ist unethisch, absichtlich Katzen mit derart missgebildeten Schädeln zu züchten, dass die Gesundheit der Katze darunter leidet.

 

 

 

Plattnasen-Perser - geboren, um ein Leben lang mit Atemnot zu leben.

 

Ist dieses Leben lebenswert?

Plattnasen-Perserkatzen-Zucht ist Tierquälerei nach Paragraf 11 b Tierschutzgesetz.

 

 

Perser/Exotic Standard (Kopf), FIFé

FIFé Perser-Standard, Quelle: FIFé; Nase: Der Stop darf weder oberhalb des oberen Augenlides noch unterhalb des unteren Augenlides platziert sein. ---  Noch mehr Unsinn kann man kaum noch schreiben.
FIFé Perser-Standard, Quelle: FIFé; Nase: Der Stop darf weder oberhalb des oberen Augenlides noch unterhalb des unteren Augenlides platziert sein. --- Noch mehr Unsinn kann man kaum noch schreiben.

Durch extreme Zucht ist eine alte Katzenrasse fast verschwunden

Links Perser silver-shaded, geb. 1979, rechts BLH seal-silver-tipped-point, geb. 2017, Foto: Birgitta
Links Perser silver-shaded, geb. 1979, rechts BLH seal-silver-tipped-point, geb. 2017, Foto: Birgitta

Die Katze links im Bild ist eine Perserkatze (silver-shaded) aus dem Jahre 1979.

Rechts im Bild sehen Sie eine Britisch Langhaarkatze (seal-silver-tipped-point) aus dem Jahre 2017. Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Das Puppengesicht der Perser von vor 50 Jahren haben jetzt die Britisch Langhaarkatzen.

Und genau DAS ist der Typ, den die heutigen Katzenkäufer bevorzugen.

Katzen mit Plattnasen und Glubschaugen

sind out.

Die Zucht der Plattnasen-Perser ist - Gott sei Dank -  deutlich zurückgegangen zugunsten der BLH.

Diese Tatsache beweist die Anzahl der Inserate bei Ebay mehr als deutlich:

Viele BLH-Inserate, kaum Perser-Inserate.

Die Perserzüchter haben sich durch die extreme Selektion auf Plattnasen selbst und die Rasse "Perser" ausradiert - ähnlich wie es bei den überschlanken Siamesen geschehen ist.


Perserkatze mit deutlich sichtbarer Brachycephalie wird "Best over All" auf der Katzenausstellung in Paaren im März 2019, Katzenverein Berliner Pro Kat, Foto: Iris
Perserkatze mit deutlich sichtbarer Brachycephalie wird "Best over All" auf der Katzenausstellung in Paaren im März 2019, Katzenverein Berliner Pro Kat, Foto: Iris

Leider haben Katzenvereine und Katzenrichter noch nicht begriffen, dass die Zucht von Perserkatzen mit Brachycephalie unter den Begriff Qualzucht fällt.

Auf der Katzenausstellung vom Katzenverein Berliner Pro Kat in Paaren am 2. März 2019 wurde diese Perserkatze (links im Bild) mit sehr deutlich sichtbarer Brachycephalie als "Best Over All" gewählt.

 

Das heisst, diese Katze wurde von den Katzenrichtern zur besten Katze von allen anwesenden Katzen der Ausstellung gewählt. Eine noch schönere Katze gab es nach Ansicht der Katzenrichter auf dieser Ausstellung an diesem Tag nicht. Durch den Titel "Best Over All" wird die Begehrlichkeit solcher kranken Katzen gesteigert. Das ist ein No-Go.

 

Richter an diesem Tag waren:

Herr Klein, Frau Klein, Frau Fouraté, Herr Pobé, Herr Kölzer.

 

Diesen Richtern und allen Plattnasen-Perser-Züchtern möchte ich den Artikel über "Brachycephalie bei Perserkatzen" der Universität Giessen ans Herz legen.

Hier ist der Link zum Artikel (Neurologie und Forschung):

Brachycephalie bei Persekatzen

Bitte unbedingt lesen, damit Ihnen einmal die Augen aufgehen, dass Brachycephalie eine ernst zu nehmende von Menschen gemachte Überzüchtung darstellt, die der Katze viele Qualen zufügt.

 

Wenn die Katzenrichter diesen Artikel gelesen haben werden, wird sich Ihre Einstellung gegenüber Plattnasen-Persern hoffentlich ändern.

Fortbildungsseminare für autonome Katzenrichter?

Das wäre doch mal was!

 

Perserkatzenzüchter sollten diesen Artikel ganz bestimmt lesen und danach den Sinn ihrer extremen Perserkatzenzucht neu überdenken.

 

Die Mehrheit der Katzenrichter hat dieser Katze mit ziemlich stark ausgeprägter Brachycephalie zu dem begehrten Titel "Best Over All" (beste Katze von allen) verholfen.

Sie haben das gewählt:

Eine Katze, die eine kaum sichtbare Nase mit viel zu kleinen Nasenlöchern und viel zu kurzen Tränenkanälen zwischen den Augen hat, einen viel zu stark gewölbten Schädel und viel zu stark verkürzte Kiefer (Gesichtsschädel) hat.

 

Es ist unfassbar, dass solch ein verformtes Tier zur besten Katze einer Ausstellung gewählt wird.

Ethik scheint für Mehrheit der Katzenrichter dieser Ausstellung ein Fremdwort zu sein.

 

Katzen, die absichtlich mit extremen äußeren Merkmalen gezüchtet werden, an denen das Tier leidet, gehören nicht auf Katzenausstellungen.

 

Leider gibt es kein Ausstellungsverbot für solche Tiere. Das Gesetz dazu fehlt offenbar.

 

Katzen mit für die Gesundheit schädlichen äußeren Eigenschaften zu züchten, ist unethisch und sollte verboten werden.

 

Es gibt ein Tierschutzgesetz, aber die Behörden/Amtstierärzte gehen ihren Aufgaben nicht nach, setzen keine Zeichen, selbst wenn man sie dazu auffordert, bleiben sie stumm.

Warum? Ganz einfach: Weil ihnen die gesetzlichen Bestimmungen fehlen.

 

Es ist alleine die Aufgabe der Behörden/Amtstierärzte, über Gesetze zu wachen.

Leider passiert in den meisten Fällen bei Anzeigen bei Behörden bezüglich Qualzuchten bei Katzen nichts. Die Folge ist, dass weiterhin fröhlich Qualzucht betrieben wird.

Und woran liegt es im Endeffekt, dass die Behörden nicht reagieren können?

An einem nicht ausreichend definierten Tierschutzgesetz.

Und obendrein legt auch noch jedes Bundesland das Tierschutzgesetz anders aus.

 

Vielleicht wäre ein Blick auf das österreichische Tierschutzgesetz hilfreich.

 

"Das österreichische Tierschutzgesetz verbietet es, Qualzüchtungen vorzunehmen oder Tiere mit Qualzuchtmerkmalen zu importieren, zu erwerben, zu vermitteln, weiterzugeben oder auszustellen. Wer gegen diese Bestimmung verstößt, riskiert eine hohe Geldstrafe."

Quelle: tieranwalt.at

 

 

Eine hohe Geldstrafe bei der Zucht von Tieren mit Qualzuchtmerkmalen - wäre das für Deutschland vielleicht auch eine Lösung????

 

 

Perserkatze mit Brachycephalie, Foto: Wolfgang Lohs
Perserkatze (Cattery vom Atzelhof) mit Brachycephalie, Foto: Wofgang Lohs

Auf dem Bild (links):

Perserkatze mit Brachycephalie.

 

Katzen beissen Fleisch mit den Seitenzähnen durch.

Wie ein Katze mit solchen Schädeldeformationen ein Stück Fleisch abbeissen kann, ist mir ein Rätsel.

 

Die Zucht von Katzen mit starker Brachycephalie ist eindeutig Tierquälerei.

 

Solche Katzen bekommen zu wenig Luft wegen der zu engen Nase, sie haben ständig tränende Augen wegen der verkürzten und verlagerten Tränenkanäle, sie haben oft abnorme Zahnstellungen und immer verkürzte Kiefer. Darüberhinaus gibt es Geburtsprobleme (Dystokie) und Probleme mit Hornhaut (Corneasequester). All diese Probleme sind allein wegen der Überzüchtung des Schädels (auf eine extrem kurze Kopfform) entstanden.

 

Für eine solche Zucht habe ich kein Verständnis. Auf Ausstellungen gehören solche Katzen bestimmt nicht.

 

Hauskatze und Perserkatze, Foto: Birgitta Kuhlmey, 2019
Hauskatze und Perserkatze, Foto: Birgitta Kuhlmey, 2019
Katze mit deutlich sichtbarer Brachycephalie, Teilansicht vom Werbeplakat eines Berliner Katzenvereins, Foto: Iris
Katze mit deutlich sichtbarer Brachycephalie, Teilansicht vom Werbeplakat eines Berliner Katzenvereins, Foto: Iris

Diese Katze (rechts) sieht man auf dem Werbe-Plakat des Katzenvereins Berliner Pro Kat. Eine Katze mit deutlich sichtbarer Brachycephalie.

 

Von außen (phänotypisch) sieht man schon den schiefen Kiefer und einen verformten Gesichtsschädel.

 

Wenn ein Katzenverein mit solch einem deformierten Katzenkopf Werbung macht, agiert man in diesem Verein wahrscheinlich nicht zum Wohl der Katzen.

 

So ein Bild ist kein Vorbild für eine gesunde Katzenzucht.

Dieses Bild ist ein Vorbild für Qualzucht.

 

Ob die Vereinsvorsitzenden schon einmal darüber nachgedacht haben?

(Zum Vergrößern auf das Bild klicken.)

 

Werbeplakat Katzenvrein Berliner Pro-Kat, 2019
Werbeplakat Katzenverein Berliner Pro-Kat, 2019, Foto: Iris

Screenshot Webseite dekzv.de, abgerufen am 16.03.2019
Screenshot Webseite dekzv.de, abgerufen am 16.03.2019

 

 

 

 

Die anderen Katzenvereine sind auch nicht besser.

 

Foto links:

Screenshot Webseite 1. DEKZV,

abgerufen am 16.03.2019

www.dekzv.de

 

Auch in diesem Verein gewinnen extreme Perserkatzen.

 

Der 1. DEKZV ist kein autonomer Katzenverein, er ist der FIFé (Dachorganisation für Katzenvereine) angeschlossen.

 

Der 1. DEKZ e.V. ist der älteste deutsche Katzenverein.


 

Auf dem Plakat vom Katzenverein "Katzenfreunde Annaberg" e.V.

sieht  man drei extreme Plattnasen-Perser.

In der Mitte steht eine peke-face-Perserkatze mit so starker Brachycephalie, wie sie gar nicht schlimmer sein kann.

Und dazu hat diese Katze auch noch ein weißes Fell aufgrund des W-Gens, das bei mehr als 20 Prozent der weißen Katzen Schwerhörigkeit bis Taubheit verursacht.

Die Zucht weißer Katzen fällt unter den Begriff Qualzucht.

Die Zucht von Katzen mit starker Brachycephalie fällt ebenfalls unter den Begriff Qualzucht.

Hier wird gleich zweimal gegen das Tierschutzgesetz verstossen.

Das ist ein totales No-Go.

 

In den meisten Satzungen der Katzenvereine steht, dass sie zum Wohl der Katzen handeln würden. Dafür habe ich nur ein müdes Lächeln übrig.


Am 16. und 17. März 2019 hat der Katzenverein

"Cristal Palace Cats" e.V.

eine Katzenausstellung in München ausgerichtet.

Am 16.03.2019 hat "Euro Ch. Roggenstein Cold As Ice" den Titel "BEST OVER ALL" erhalten.

Der Perser-Kater wurde von allen anwesenden Katzenrichtern zur schönsten und damit zur begehrenswertesten  Katze der Ausstellung gewählt. Es ist ein Perser-Kater mit Extrem-Typ, mit extremer Brachycephalie.

Ein Bild von der "BEST OVER ALL" Katze können Sie auf der Webseite der Züchterin unter "KATER" ansehen:

www.roggenstein-cats.de

 

Die Richter an diesem Tag waren: Frau Adimoha, Herr Vlach, Herr Kölzer, Herr Wittfeld.

 

Wir leben doch nicht mehr im Mittelalter. Heute dürfte wohl auch der letzte Katzenrichter bemerkt haben, dass extreme Brachychephalie eine Qual für Katzen ist. Oder irre ich mich?

Aber Gesundheit wird eben nicht prämiert.

 

Und die Katzenvereine arbeiten offensichtlich überhaupt nicht am Wohlergehen der Katzen mit. Die meisten Katzenvereine stellen für ALLES, was vier Pfoten (ob normal lang oder verkürzt) hat und miauen kann, Ahnentafeln aus. Ein Fell ist bei Katzen auch nicht mehr zwingend notwendig, ein Schwanz sowieso nicht. Von aufrecht stehenden Ohrmuscheln, damit Kommunikation und Hörvermögen artgerecht genutzt werden können, ganz zu schweigen.

 

Es müsste einmal das Vereinsrecht in Sachen Katzenzucht unter die Lupe genommen werden.

Aber darüber kümmert sich niemand - genauso wenig wie um die Katzen-Qualzucht.

 

Ulrich Wickert, 08/2019: "Wir erleben ein Versagen des Staates"

Dieser  Spruch würde hier hier auch gut hinpassen. ;-)

 


 

Das Leben einer Perserkatze dauert etwa 15 - 20 Jahre lang.

Das bedeutet: 20 Jahre lang

* täglich die Augen putzen und

* täglich das lange Fell kämmen.

Das Fell der Perserkatzen wurde auf so dichte Unterwolle gezüchtet/selektiert, dass die Katzen ohne fremde Hilfe nicht zurecht kommen. Wenn das Fell nicht regelmäßig gepflegt wird, verfilzt es und muss geschoren werden, weil es sonst zu schweren Hautirritationen kommt.

* Und falls Sie diese armen Kreaturen auch noch vermehren wollen, denken Sie daran, dass hohe Tierarzt-Kosten für Kaiserschnitte auf Sie zukommen werden.

Erfahrungsgemäß müssen bei Plattnasen-Perser viel häufiger Kaiserschnitte gemacht werden als bei irgendeiner anderen Rassekatze.


 

Was könnte man machen, um solche Qualzuchtkatzen von der Bühne zu verbannen, wenn die Tierschutzgesetze nicht genug Klarheit bieten - zu schwammig sind.

 

Wenn die Katzenrichter sich zusammenschließen würden und vereinbaren würden, dass sie sogenannte Qualzuchtkatzen nicht bewerten wollen, würden solche Katzen bald von der Bühne verschwinden. (Wer will schon eine Katze ausstellen, die niemals gewinnt?)

 

Die Katzenrichter verbannen die Qualzuchtkatzen aber nicht von der Bühne, weil sie Angst haben, dass sie dann nicht mehr von den Vereinen eingeladen werden oder weil sie selbst Qualzuchtkatzen züchten.

 

Eine Auflistung zu machen über Richter, die selbst Qualzuchtkatzen (Perserkatzen, Exotic Shorthair, weiße Katzen, Rexkatzen, Sphynx Katzen, Peterbald Katzen, Scottish Fold Katzen usw.) züchten, würde den Rahmen dieses Artikels sprengen.

 

Früher haben die Katzenrichter kein Geld fürs Richten bekommen. Heute ist es anders. Ja, Geld regiert die Welt - auch die Welt der Katzen. Und deshalb wird sich nichts ändern.

Jeder verdient an Katzen: die Katzenvereine, die Richter, die (auch vereinslosen Wohnzimmer-) Züchter, die Tierärzte, die Amtstierärzte.

 


Brachycephalie - eine von Menschen gemachte Erbkrankheit.

Ich habe Mitleid mit solchen Tieren und verachte deren Züchter. 

Wir leben doch im Internet-Zeitalter und jeder kann sich schlau machen.

Entweder sind diese Züchter dermaßen ungebildet oder geldgierig - oder beides.

 

Perserkatze, 350 EUR, eBay, 05/2019
Perserkatze, 350 EUR, eBay, 05/2019

 

 

Das ist das EBay-Inserat (05/2019) zu den kleinen Tränen-Äuglein-Kitten.

Wer kauft denn Kitten mit entzündeten Augen aufgrund von Brachycephalie 

für 350 EUR? Die tränenden Augen werden die Katzen nie los,

wegen der Überzüchtung der Kopfform. Arme Tiere.

 

 

 

 

 

 

Bevor man - äußerlich sichtbar - deformierte und/oder überzüchtete  Katzen kauft, sollte man darüber nachdenken, ob es nicht noch andere Katzen auf dieser Welt gibt.



Gerne würde ich Ihre Meinung über diesen Artikel hören.

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Am 18. August 2019 habe ich über das Kontaktformular (oben) die unten angefügte  E-Mail erhalten. Ich bedanke mich sehr bei der Leserin. Sie spricht mir aus dem Herzen.
 
-------------------------------------
 
Name: Julia Knickrehm
 
Nachricht: Guten Morgen,
 
Ihren Artikel habe ich aufmerksam gelesen und teile Ihre Sicht auf diese Qualzuchtrasse. Deutschland ist und bleibt ein Entwicklungsland in vielerlei Bereichen, und der Mensch wird auch nicht mit mehr Bewusstsein beglückt werden, wenn er umso mehr Tier in sich hineinstopft. Qualzuchten könnten vermutlich nur verhindert werden, wenn jeder einzelne in der Lage wäre, sein Hauptaugenmerk auf Tiergesundheit zu legen, nicht aber auf vordergründig die Optik und die Nachfrage nach Qualzuchtrassen somit gen Null liefe. Ich persönlich halte Zucht im Allgemeinen für unethisch, nicht nur deshalb, weil jeder Hans und Franz als Tiervermehrer unterwegs ist, um insbesondere taten-, herz- und hirnlos sein Konto zu bestücken und zeitgleich Tierleid und Elend zu produzieren, sondern auch, weil Zucht bzw. Tiervermehrung stets zu Lasten der Tiere geht. Bei all den halterlosen Katzen, die alleine nur in Deutschland ein qualvolles Leben fristen müssen, ist es nicht nur an der Zeit, endlich für ein Kastrationsgesetz zu sorgen, sondern auch zu verbieten, dass verantwortungslose Tiervermehrer (vor allem auch private Einzelpersonen, die jahrein jahraus an ihrem Haustier verdienen) Tiere regelrecht produzieren, anbieten und verkaufen wie lebloses Ware, ohne die leiseste Ahnung von Katzengenetik oder auch -gesundheit zu haben.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Julia Knickrehm