Scottish Fold - Faltohrkatzen - Probleme

Scottish Fold Kater Mr. Scotty Grey, 1,5 Jahre alt, erkrankt an OCD
Scottish Fold Kater Mr. Scotty Grey, 1,5 Jahre alt, erkrankt an OCD, verdickte Pfoten, stark gefaltete Ohren. Foto: © Jannin Dilara Oylav, Schweiz

Wenn ein Rassemerkmal eine Krankheit ist, geht züchterischer Ehrgeiz zu weit!

 

 

Viele Katzenfreunde wissen zu wenig über das große Leid,

das hinter dem Faltohr-Gen steckt. 

Meine Aufklärungsarbeit soll Sie sensibilisieren.

Sie müssen kein Experte sein.

Hören Sie einfach auf Ihren gesunden Menschenverstand.

 

 

Auf dieser Seite stelle ich Ihnen Faltohrkatzen vor, die nur ein einziges Gen für Faltohren haben und schwer an OCD erkrankt sind.

 

Damit möchte ich beweisen,

dass nicht nur für OCD homozygote, sondern auch heterozygote Katzen charakteristische Symptome zeigen.

 

 

Die Scottish Fold - ist eine Katze mit einer offensichtlichen Erbkrankheit.

Scottish Fold Katzen und andere Faltohrkatzen sind Katzen, die an Osteochondrodysplasie (OCD) leiden.

 

Obwohl die Krankheit OCD anhand der gekippten Ohrmuscheln deutlich zu erkennen ist und

die Erbkrankheit bei den Hobbyzüchtern seit den 60er Jahren bekannt ist,

werden Katzen mit Faltohren bedenkenlos weiter gezüchtet.

 

      Glauben Sie einem Züchter nicht, wenn er Ihnen weismachen will, dass sich der Gendefekt nur auf die Ohrmuscheln beschränkt. Das mag auf Hunde zutreffen, aber nicht auf Katzen.

 

Das Ohr der Katze ist ein Sinnesorgan.

Durch das "Faltohr-Gen" werden die Ohrmuscheln (nicht die Ohren) schwer geschädigt.

 Sie können ihre eigentliche Funktion nicht mehr uneingeschränkt ausüben.

Das heißt: Schallwellen können nicht - wie bei normalohrigen Katzen - weitergeleitet werden.

Das Gen für Faltohren schädigt somit auch einen Teil eines Sinnesorgans.

Außerdem sind die Ohrmuscheln ein Signalgeber für den Gemütszustand der Katze und dienen der Kommunikation.

 

 

Leider gibt es viel zu viele Leute, die für Faltohrkatzen jede Menge Geld bezahlen,

nur weil sie etwas Besonderes besitzen möchten.

In Wirklichkeit kaufen sie eine kranke Katze,

eine Rassekatze mit der Erbkrankheit Osteochondrodysplasie.

 

Foto: dailymail.co.uk, Instagram
Foto: dailymail.co.uk, Instagram

 

 

DNA-Tests und Röntgenbilder lügen nicht

 

Die gefalteten Ohrmuscheln der Scottish Fold Katzen sind das äußerlich sichtbare Zeichen der Erbkrankheit Osteochondrodysplasie (OCD); diese Krankheit ist eine Entwicklungsstörung des Knorpel- und Knochengewebes, die den ganzen Körper betrifft, nicht nur die Ohren.

Genauer gesagt: Diese Krankheit beeinträgtigt die Knorpel- und Knochenbildung sowie die Skelettentwicklung und führt zu schweren Gelenkdegenerationen.

 

 

OCD - ein Gendefekt, der nicht nur gefaltete Ohrmuscheln produziert.

Seine weiteren Auswirkungen sind grausam

und seit den 60er Jahren bekannt.

 

 

Optisch (phänotypisch) eindeutig zu sehen:

Das Gen für Faltohren stört die Entwicklung des Knorpelgewebes in den Ohrmuscheln. Durch diesen Gendefekt können die Ohrmuscheln nicht mehr aufrecht stehen, sie knicken ab.

Ergebnis: die rassetypisch gefalteten Ohren.

 

Die anderen Auswirkungen des Gens für Faltohren sind - im Gegensatz zu den abgeknickten Ohrmuscheln - optisch (phänotypisch) nicht sofort sichtbar.

Gewöhnlich entwickeln sie sich erst im Laufe des Katzenlebens (früher oder später) in Form von schweren oder weniger schweren Gelenkdeformationen, steifen Schwänzen usw..

 

Im Gegensatz zu den anderen Auswirkungen des Gens werden die charakteristischen Symptome dieser Erbkrankheit aber schon ein paar Wochen nach der Geburt sehr offensichtlich:

Die Ohrmuscheln kippen nach vorne.

 

 

Literatur: Genetik von Osteochondrodysplasie bei der Scottish Fold Katze,

AnimaLabs.com, Osteochondrodysplasie bei der Schottischen Faltohrkatze

 

 

Auf dieser Seite werde ich anhand von DNA-Tests und Röntgenaufnahmen beweisen, dass nicht nur homozygote, sondern auch heterozygote Scottish Fold (bzw. andere Faltohrkatzen) von Osteochondrodysplasie betroffen sind.

 

Heterozygote Faltohrkatzen sind gewöhnlich das Ergebnis aus Paarungen von Faltohrkatzen mit normalohrigen Katzen.

Diese Faltohrkatzen haben ein Gen für Faltohren (OCD) und

ein Gen für Nicht-Faltohren (ocd).

Genotyp: OCD/ocd

 

OCD ist die Abkürzung für Osteochondrodysplasie.

OCD ist das Gensymbol für Faltohren.

Andere Schreibweisen für OCD sind: Fd oder Sf.

Dominante Gene, so wie das Gen für Faltohren, werden immer groß geschrieben.

 

Auf unzähligen Webseiten von Faltohrzüchtern wird stets betont, dass heterozygote Scottish Fold (bzw. andere Faltohrkatzen) immer gesund sind.

Probleme gibt es keine, behaupten die Züchter.

Katzenhalter bestätigen jedoch, dass es jede Menge Probleme gibt, denn die Erbkrankheit Osteochondrodysplasie entwickelt sich mitunter erst später im Leben der Scottish Folds/Faltohrkatzen.

 

Es wird immer und immer wieder behauptet , dass nur homozygote Scottish Fold Katzen an OCD erkranken können.

Mit "homozygot"  meint man in diesem Fall den "verbotenen" Nachwuchs aus Paarungen Faltohrkatze mal Faltohrkatze, Genotyp: OCD/OCD.

 

Leider stimmt es nicht, dass nur homozygote Scottish Fold/Faltohrkatzen an OCD erkranken. Auch heterozygote Faltohrkatzen leiden an OCD, Genotyp: OCD/ocd.

 

Sogar auf Katzenausstellungen wird von den Bühnen herab lautstark darauf aufmerksam gemacht, dass heterozygote Faltohrkatzen immer kerngesund wären. Gesundheitliche Probleme gäbe es bei solchen Katzen mit der Erbkrankheit OCD nicht. Glauben Sie das bitte nicht.

 

Auf dieser Seite werde ich Ihnen nämlich das Gegenteil bewiesen.

 

 

Es ist an der Zeit:

Das Märchen  von gesunden, heterozygoten Faltohrkatzen

muss endlich widerlegt werden.

 

Wenn ein Rassemerkmal eine Krankheit ist,

geht züchterischer Ehrgeiz zu weit.

 

Die Erbkrankheit Osteochondrodysplasie, die die Katze ihr Leben lang behalten wird, ist grausam.

 

DNA-Tests und Röntgenbilder sind geeignete Mittel, Beweise zu liefern. Und genau DAS wurde für diese Seite geplant. Ein Anfang wurde gemacht. Bitte unterstützen Sie dieses Projekt. Nur mit Ihrer Hilfe kann ich weitere Beweise liefern.

 

Falls Sie - lieber Leser - auch eine erkrankte Faltohrkatze haben, schreiben Sie bitte eine Mail an: birgitta(at)katzengenetik.com

 

Einen DNA-Test kann jeder zuhause machen. Preis: etwa 50 EUR.

Es ist nur ein Wangenabstrich nötig.

Kontaktieren Sie mich bitte. Ich werde Ihnen alles erklären.

 

 

Mehr Informationen über Scottish Fold und deren Probleme - weiterlesen ...

 

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

 

 

27.04.2017

BBC Scotland News Website

 

Sollten Scottish Fold verboten werden? 

 

Bitte klicken Sie auf diesen Link

 

http://www.bbc.com/news/uk-scotland-39717634

 

(Mein Tipp: nehmen Sei den Browser Chrome und aktivieren

Sie die automatische Übersetzung, wenn Sie den Artikel in Deutsch lesen wollen)

 

Kurzer Auszug aus diesem Artikel:

 

Frau Ravetz von der Britischen Veterinärvereinigung:

 

Some advocates for the breed say that responsible breeders never mate one Scottish Fold to another, instead combining them with American Shorthair or British Shorthair.

Einige Befürworter dieser Rasse sagen, dass verantwortungsvolle Züchter nie Scottish Folds miteinander paaren, sondern sie kombinieren sie mit American Shorthair oder Britisch Shorthair.

 

The claim that leads to less possibility of congenital health problems.

Sie behaupten, dass dies zu weniger angeborenen gesundheitlichen Problemen führt.

 

"No. That´s not the case," says Ms Ravetz from the British Veterinary Association.

"Nein, das ist nicht der Fall,", sagt Frau Ravetz von der Britischen Veterinärvereinigung.

 

"All cats with this folded ear appearance will have the genetic mutation.

Alle Katzen mit diesem gefalteten Ohraussehen haben die genetische Mutation.

 

The rate at which they get the disease and the severity of the disease can be different but they will all to some degree have an incurable, painful and lifelong disease.

Die Schnelligkeit, mit der sie die Krankheit bekommen und die Schwere der Krankheit kann unterschiedlich sein, aber sie werden alle bis zu einem gewissen Grad eine unheilbare, schmerzhafte und lebenslange Krankheit haben.

 

We should not be breeding pets that can have these problems.

Wir sollten keine Tiere züchten, die diese Probleme haben können.

 

 

Ein weiterer kritischer Artikel über die Krankheit der Scottish Fold Katzen vom

26.03.2017, gefunden in der Dailymail, United Kingdom:

http://www.dailymail.co.uk/news/article-4350598/Vets-say-breeding-Scottish-fold-cats-BANNED.html

 

Tierarzt sagt, dass die Zucht der Katzen "grausam" und "ethisch unhaltbar" ist.

 

 

 

In Deutschland ist die Zucht von "Faltohrkatzen" verboten.

 

Die Zucht von Katzen mit Kippohren verstößt gegen § 11b Abs. 1 Nr. 1 TierSchG.

 

Nach dieser Vorschrift ist es unter anderem verboten, Wirbeltiere zu züchten, wenn züchterische Ergebnisse erwarten lassen, dass als Folge der Zucht bei der Nachzucht erblich bedingt Körperteile oder Organe für den artgemäßen Gebrauch fehlen oder untauglich oder umgestaltet sind und hierdurch Schmerzen, Leiden oder Schäden auftreten.

 

Das lokale Veterinäramt ist für die Durchsetzung des Tierschutzes zuständig.

Es ist Aufgabe der zuständigen Behörde (Veterinäramt) Maßnahmen zu treffen, die zur Beseitigung festgestellter (und zukünftiger) Verstöße führen.

Noch Fragen? Ich helfe gerne.

 

 

 

Fall 1 - Fussl

Kater-Kastrat Fussel, Scottish Fold Longhair (faltohrkatze) an Osteochondrodysplasie erkrankt -  aus der Zucht von Martina Gottwald & Carmen Schulz, www.tinjas.de & www.katzenbabyliste.de
Kater-Kastrat Fussl, Scottish Fold Longhair (Faltohrkatze) an Osteochondrodysplasie erkrankt - aus der Zucht von Martina Gottwald & Carmen Schulz, www.tinjas.de & www.katzenbabyliste.de

 

 

Auf dem Foto (oben) sehen Sie den kastrierten Faltohr-Kater Fussl.  

Er stammt aus der Zucht von Frau Martina Gottwald & Carmen Schulz (www.tinjas.de & www.katzenbabyliste.de). Der Kater hat einen Stammbaum vom eigenen Katzenverein der Zuchtgemeinschaft.

Seit vielen Jahre leidet das arme Tier an Osteochondrodysplasie.

 

Im Mai 2017 wurde ein DNA-Test von Kater Fussl gemacht. Der Wangenabstrich für den Test wurde vom Tierarzt abgenommen. Das Test-Ergebnis liegt nun vor.

 

Der Kater ist heterozygot für die Faltohrmutation.

Sein Genotyp: OCD/ocd

Er trägt ein Gen für Faltohren und ein Gen für Nicht-Faltohren und trotzdem ist der Kater schwer erkrankt.

 

 

DNA-Test von Faltohrkater Fussl (OCD/ocd), der an Osteochondrodysplasie erkrankt ist, aus der Zucht von Marina Gottwald und Carmen Schulz, www.tinjas.de & www.katzenbabyliste.de
DNA-Test von Faltohrkater Fussl, der an Osteochondrodysplasie erkrankte Kater ist heterozygot (mischerbig) für Faltohren, Genotyp: OCD/ocd, aus der Zucht von Martina Gottwald und Carmen Schulz, www.tinjas.de & www.katzenbabyliste.de
Röntgenbild von Kater Fussl, heterozygote Faltohrkatze mit Osteochondrodysplasie, Genotyp: OCD/ocd
Röntgenbild von Kater Fussl, heterozygote Faltohrkatze erkrankt an Osteochondrodysplasie, Genotyp OCD/ocd, aus der Zucht von Martina Gottwald und Carmen Schulz, www.tinjas.de & www.katzenbabyliste.de

Krankengeschichte einer heterozygoten Faltohkatze

 

 

 

Persönlicher Bericht von Andrea Birkenfeld über ihren Faltohr-Kater Fussl

 

"Vorab sei geschrieben, dass ich nicht auf der Suche nach einem Foldkater war.

Als ich nach einigen Jahren ohne Vierpföter bereit war, mein Herz wieder an ein Tier zu hängen, da habe ich bewusst nach einem „Pflegefellchen“ gesucht.

Im Kopf hatte ich einen älteren, ruhigen Gesellen, der zB ein neues Zuhause sucht, weil der Halter ihn nicht mit ins Altersheim nehmen konnte.

Daraufhin schrieb ich ein paar BKH Züchter an, die ja normal immer ganz gut im Bild sind, was aus ihren Tieren so wird.

 

Über eine „Empfehlungskette“ bekam ich dann die Information, dass da ein „Highland Fold“ ein Zuhause sucht. Definiert wurde mir die Rasse als „Untergattung“ der BKH.

Eigentlich war er mir mit 1,5 Jahren zu jung, eigentlich wollte ich nach jahrerangen Perser Erfahrungen keinen Langhaar …. ein paar Tage später im Herbst 2007 hab ich ihn dann abgeholt :-)

 

Aus dem damals völlig verhuschten Fellbündel ist ein prächtiger Kater geworden. Auch wenn der Weg nicht ganz einfach war.

 

Bei einem Tierarztbesuch im Frühjahr 2008 wurde festgestellt, dass der Kater an einer Stelle des Rückens druckempfindlich sei.

Fussl war damals der erste Fold in der TA Praxis, Knickohren waren vor fast 10 Jahren noch nahezu unbekannt und auch ich wusste (noch) nichts über den Gendefekt.

Man wolle das im Auge behalten und damit war gut.

 

Durch eine Anregung in einem Katzenforum und die ständige Frage „Was ist denn ein Highland Fold?“ suchte ich mal im Internet.

Und je mehr ich las, desto klarer wurde mir:

Viele Punkte, die zu dem Gendefekt aufgeführt wurden, passten auch auf meinen Kater. Und es war eine Erklärung dafür, warum Fussl niemals über 80 cm Höhe gesprungen war. Grundsätzlich war er sowieso schon immer eher ein ruhiger „Sitz- und Liegekater“, der sich auch schwer zum Spielen motivieren lies.

 

Inzwischen wissen wir, das seine untere Wirbelsäule fast völlig versteift ist und auch sein Schwanz ist nicht "normal" beweglich.

 

Nachdem ihm mit 5 Jahren fast alle Zähne entfernt werden mussten (FORL), wurden zwei weitere Probleme offensichtlich.

Da ich ihn nun regelmäßig bei der Krallenpflege unterstützen musste, fiel mir auf, dass drei seiner Knallen schief stehen.

Und er verweigerte sein Lieblingsfutter. Uns war als erstes gar nicht klar wieso. Bis er mich mal „geputzt“ hat und mir bewusst wurde, dass seine Zunge fast glatt ist. Nicht der üblicheReibeiseneffekt“.

Er hat schlicht Schwierigkeiten zB „Pate“ mit der glatten Zunge aufzunehmen.

Beides halte ich auch für Auswirkungen des Gendefektes und der damit verbundenen verlangsamten Aushärtung der Knorpel.

 

Nun gab es die Möglichkeit, dass seine Papiere „geschönt“ waren und er aus einer verbotenen Fold/Fold Paarung stammt.

Aber auch vor dem Gentest hab ich dieses nie wirklich geglaubt. Diese Tiere haben nämlich eine sehr geringe Lebenserwartung und dann wären seine Ohren sicher noch weiter eingefallen.

Die andere Möglichkeit war, dass auch die Nachkommen von Fold/Nichtfold Verpaarungen weitere Deformationen haben.

 

Auch wenn alle Züchter dagegen reden.

 

Mir erschien es sowieso schon immer völlig unlogisch, dass ein Gendefekt, der Knochen und Knorpel betrifft, sich nur auf die Ohren beschränken soll.

 

Nun haben wir mit Fussls Gentest den ersten traurigen Beweis, dass es nicht so ist.

Auch bei mischerbigen Folds besteht das Risiko, dass weitere genetisch bedingte Deformationen auftreten.

 

Ich kann nur jeden Fold Halter, dessen Tier ähnliche Probleme hat, bitten, auch einen Gentest zu machen und die Geschichte hier niederzuschreiben.

Bitte unterstützen sie uns. Der Gentest ist eine einfache Sache. Es wird lediglich eine Speichelprobe mit einem Wattestäbchen genommen und er kostet auch nicht die Welt.

So haben wir eine Chance, dass die Zucht und auch der Import von Folds zumindest für Deutschland komplett verboten wird.

 

PS: Fussl geht es soweit gut. Wir haben uns damit arrangiert, dass Höhen über 50 cm für ihn inzwischen nicht mehr machbar sind. Und auch mit dem Futter hat sich ein Weg gefunden. Auch wenn das mit dem - Anfang letzten Jahres diagnostizierten - CNI noch einmal schwierig wurde.

 

Andrea Birkenfeld 

 

 

 

 

 

 

Fall 2 - Ares

Scottish Fold Kater Ares - erkrankt an Osteochondrodysplasie, Foto: Katie
Scottish Fold Kater Ares - erkrankt an Osteochondrodysplasie, Foto: Katie, vielen Dank für die Erlaubnis (liegt vor) das Foto benutzen zu dürfen.

 

 

 

Lesen Sie HIER die zu Tränen rührende Geschichte von dem schwer erkrankten Faltohrkater Ares, geschrieben von Katie

 

DNA-Test und Röntgenbilder folgen.

 

Update

Oktober 2017:

 

Leider hat Katie jetzt beschlossen, mir keinen DNA Test von Ares zur Verfügung zu stellen.

Katie wird dafür ihre Gründe haben, die ich akzeptieren muss.

Ihre hübsche Webseite www.kennedydolls.de mit den Scottish Fold Longhair Katzen hat Katie vom Netz genommen.

 

 

 

 

 

Fall 3 - Freddie

 

 

Hier ist der DNA-Test von Kater Freddie, 2 Jahre alt:

(Zum Vergrößern auf das Bild klicken)

DNA-Test vom erkrankten Kater Freddie, heterozygot für das Faltohr-Gen, OCD/ocd
DNA-Test vom erkrankten Kater Freddie, heterozygot für das Faltohr-Gen, OCD/ocd

 

 

Laut DNA-Test hat Kater Freddie nur ein einziges Gen für Faltohren, das heisst, der Kater ist mischerbig (Träger) für das Faltohr-Gen, trotzdem ist der Scottish Fold Kater schwer an Osteochondrodysplasie (OCD) erkrankt. 

 

"Mischerbig" (Träger) heisst in diesem Fall:

 

!.) Ein Elternteil ist eine Faltohrkatze,

2.) Der andere Elternteil ist keine Faltohrkatze oder

3.) Eine mischerbige (heterozygote) Faltohrkatze.

 

Freddie war zwei Jahre alt, als seinen Haltern die unheilbare Krankheit OCD aufgefallen ist. 

 

Verkäufer der Scottish Fold Katze Freddie ist:

Eugen Rasnatowski aus Sulzbach-Rosenberg

 

 

Auf dem Bild: An OCD erkrankter Scottish Fold Kater Freddie, Züchter & Verkäufer: Eugen Rasnatowski, Sulzbach-Rosenberg
Auf dem Bild: An OCD erkrankter Scottish Fold Kater Freddie, Züchter & Verkäufer: Eugen Rasnatowski, Sulzbach-Rosenberg

 Das Empfehlung 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Mail erreichte mich am 01.09.2017:

 

Hallo liebe Birgitta,

 

ich fürchte leider, dass unser Freddie auch von dieser Erbkrankheit betroffen ist!!!

Kurz nach seinem 2. Lebensjahr sind wir ständig beim Tierarzt, nur kann uns da leider keiner weiterhelfen, keiner kann sich die Ursachen erklären.

 

Blutentnahme und mehrmals Röntgen wurde bereits schon durchgeführt, außer Schmerzmittel und mittlerweile zwei Kortison-Injektionen, die jeweils fünf Wochen anhalten, es dann aber leider wie jetzt bereits wieder los geht, hat uns nicht weitergebracht!

 

Wir würden gerne diesen Gentest durchführen und wollten Sie um nähere Informationen bitten .....

 

      Meine Empfehlung:

Vereinbaren Sie einen Termin beim Amtstierarzt, der für den Katzenzüchter der Scottish Fold Katze zuständig ist.

Das ist in diesem Fall:

 

Landratsamt Amberg-Sulzbach 
Veterinäramt

Hockermühlstraße 53
92224 Amberg

 

Tel.: 09621/39-663
Fax: 09621/37605-370
eMail: veterinaeramt@amberg-sulzbach.de
Url: www.amberg-sulzbach.de/veterinaeramt/

 

Bitten Sie den zuständigen Amtstierarzt dafür Sorge zu tragen, dass die entsprechenden Zuchttiere kastriert werden, weil die Zucht von Katzen mit Faltohren unter den Begriff "Qualzucht" fällt und laut Tierschutzgesetz in Deutschland verboten ist.

Das Halten von Faltohrkatzen ist nicht verboten, aber die Zucht ist verboten.

 

 

 

Schauen Sie in Kürze noch einmal auf dieser Seite vorbei.

 

Es folgen weitere Fälle von erkrankten, heterozygoten Scottish Fold Katzen (bzw. Faltohrkatzen) - mit DNA-Tests und Röntgenaufnahmen.

 

Sie dürfen gespannt sein.

 

 

Scottish Fold: Wenn ein Rassemerkmal eine Krankheit ist, geht züchterischer Ehrgeiz zu weit
Scottish Fold: Wenn ein Rassemerkmal ein Krankheit ist, geht züchterischer Ehrgeiz zu weit, Foto: Pixabay, Creative Commons CC0

 

 

 

Der ganz normale Wahnsinn

 

Anzeige aus deine-tierweld.de, Juni 2017:

 

Scottish Fold mit Handicap sucht liebevolles Zuhause.

"Die zwei-jährige Katze hat mit sechs Monaten die rassetypische Erbkrankheit (Osteochondrodysplasie) entwickelt."

 

Jetzt pfeifen es schon die Spatzen von den Dächern, dass die Scottish Fold Katzen "rassetypisch krank" sind. Offenbar ist das Vermehren einer Erbkrankheit ganz normal im Zuchtgeschäft.

 

"Wenn man eine Scottish Fold kauft, muss man eben damit rechnen, dass sie früher oder später an der rassetypischen Erbkrankheit erkrankt."

 

 

https://www.deine-tierwelt.de/kleinanzeigen/scottish-fold-mit-handicap-sucht-liebevolles-zuhause-a82863286/

 

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/scottish-fold-mit-handicap-sucht-liebevolles-zuhause/661062123-136-2658

 

 

Bei eBay & Co annoncieren Scottish Fold-Züchter nicht selten "REINRASSIGE" Scottish Fold Katzen.

Da kann man mal sehen, wie schamlos solche Züchter bzw. Katzenhändler sind.

Scottish Fold Katzen sollten immer nur aus der Paarung einer Scottish Fold Katze mit einer Katze einer anderen Rasse resultieren. Scottish Fold Katzen sind daher nie reinrassig.

Sind Scottish Fold Kitten das Ergebnis einer Paarung aus zwei Scottish Fold Katzen, dann kann man reinerbige Scottish Fold Kitten erwarten, die schon mit sechs Monaten schwer an der unheilbaren Erbkrankheit Osteochondrodysplasie leiden werden.

Sind solche Faltohr-Katzenzüchter einfach nur dumm oder verantwortungslos?

 

 

 

Die Zucht von Faltohrkatzen ist in Deutschland verboten.

Tierschutzgesetz § 11b

Aber das interessiert offenbar niemanden.

 

Die Scottish Fold Katze

ist ein Opfer menschlicher Arroganz und Verantwortungslosigkeit.

 

Denken Sie immer daran:

Zuchtkatzen sind Waren, die Züchter gegen Geld verkaufen wollen.

 

Scottish Fold-Zucht -

wo Anstand und Respekt fehlen.

Juni 2017, Anzeige aus www.deine-tierwelt.de, Scottish Fold mit Handicat sucht liebevolles Zuhause
Juni 2017, Anzeige aus www.deine-tierwelt.de, Scottish Fold mit Handicap sucht liebevolles Zuhause

 

 

Das Rasse-Merkmal der Scottish Fold Katze (die gekippten Ohren) ist eine phänotypische Anomalie und gleichzeitig eine Erbkrankheit, die gesundheitliche Probleme verursacht und das Leben der Katze beeinträchtigt.

 

Das dominante Gen OCD verursacht nicht nur Faltohren, es ist auch für voranschreitende Deformationen an Knorpel, Gelenken und Knochen verantwortlich.

 

Unter dem Dachverband WCF  (World Cat Federation) werden

* von seinen in Deutschland angeschlossenen Katzenvereinen (Deutsche Edelkatze e.V., Fresenkatten e.V., Stammbaum e.V., Stand 07/2017) und

* von einer unüberschaubaren Anzahl autonomer Katzenvereine

Ahnentafeln (zur Zucht) ausgestellt für Tiere, die unter den Begriff "Qualzucht" fallen - wie zum Beispiel Katzen mit Faltohren (Scottish Fold und andere).

 

Außerdem werden diese Qualzucht-Tiere auf Katzenausstellungen der WCF-Vereine und der meisten autonomen Katzenvereine (es gibt einige wenige Ausnahmen) zur Schau gestellt und prämiert, wodurch eine Begehrlichkeit hervorgerufen wird.

 

Das alles heißt aber noch lange nicht, dass die Zucht von Tieren, die unter den Begriff "Qualzucht" (Scottish Fold u.a.) fallen, in Deutschland erlaubt ist.

Im Gegenteil: Die Zucht von Katzen mit Faltohren ist in Deutschland verboten.

 

Bei dem Dachverband FIFé - sowie bei den angeschlossenen Katzenvereinen - ist die Zucht und Ausstellung von Faltohrkatzen verboten.

 

Katzen-Dachverbände wie zum Beispiel die WCF, die FIFė und andere haben in unterschiedlichen Ländern der Welt Mitgliedsvereine. Diese Länder haben unterschiedliche Tierschutzgesetze, falls sie überhaupt welche haben.

Siehe: Datenbank Tierschutzgesetze

 

 

Ein Beispiel:

Wenn bei der TICA (amerikanischer Dachverband) eine Rasse die Anerkennung hat, heisst das nicht, dass die Zucht dieser Rasse in Deutschland erlaubt ist (zum Beispiel: Munschkin, Scottish Fold). Andere Länder - andere Gesetze.

 

Die Rassestandards der Katzen werden in Zusammenarbeit mit den Mitglieds-Vereinen und den Züchtern von den Dachverbänden wie FIFé, WCF, GCCF, TICA, CFA usw. erstellt. Sie sind die Grundlage zur Bewertung der Katzen durch die Katzen-Richter auf Katzenausstellungen.

 

Die Probleme der Katzen-Dachverbände sind die unterschiedlichen Tierschutzgesetze der einzelnen Mitgliedsländer/Mitgliedsstaaten, die man nicht "unter einen Hut" bringen kann, weil sie zu unterschiedlich sind.

 

Was in dem einen Land erlaubt ist, ist in dem anderen Land verboten. Es gibt kein einheitliches Tierschutzgesetz, das für alle Länder gilt.

 

Ich will damit sagen:

Wenn ein Land irgendwo in dieser weiten Welt nur ein sehr schlichtes oder bedauernswertes Tierschutzgesetz hat (zum Beispiel: unterentwickelte Länder), ist in diesem Land Qualzucht vielleicht erlaubt.

In Deutschland wird Qualzucht jedenfalls nicht akzeptiert!

Exekutive sind die Ämter (Veterinärämter), die dafür sorgen müssen, dass Qualzuchten unterbunden werden.

Das Veterinäramt bzw. der Amtstierarzt kann verlangen, dass die Tiere, die unter den Begriff Qualzucht fallen, kastriert werden. Wenn man sie auffordert, werden sie handeln.

 

Wer seinen Wohnsitz in Deutschland hat, der muss sich in Sachen "Katzenzucht" an das deutsche Tierschutzgesetz halten.

 

Von welchem Katzenverein die Katze eine Ahnentafel hat, ist dabei unbedeutend.

 

Katzenliebhabern, die immer noch glauben, dass die Zucht von Faltohrkatzen

in Deutschland nicht verboten ist, empfehle ich, den "Download" (unten) zu lesen.

 

Beim Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt, Mecklenburg-Vorpommern habe ich im Mai 2017 nachgefragt, ob die Zucht von Faltohrkatzen erlaubt oder verboten ist.

Antwort:

Die Zucht von Faltohrkatzen ist in Mecklenburg-Vorpommern verboten - wie in allen anderen Bundesländern auch.

 

Die Zucht von Katzen mit "Faltohr" ist verboten
Das Tierschutzgesetz gilt bundesweit. Auch in Mecklenburg-Vorpommern ist die Zucht von Katzen mit Faltohren verboten
2017-05-24 Antwort an Birgitta Kuhlmey z
Adobe Acrobat Dokument 193.7 KB
Smoky, 6jähriger Scottish Fold Kater mit verdickten Pfoten durOsteochondrodsplasie
Smoky, 6jähriger Scottish Fold Katervon F. mit verdickten Pfoten durch Osteochondrodysplasie

 

Hier ist die E-Mail (Juni 2017) von F., die mir freundlicherweise das Foto (oben) von ihrem erkrankten Kater zur Verfügung gestellt hat :

 

Hallo, ihren Link über Genetik bei Faltohrkatzen fand ich sehr interessant. Mein Kater ist 6 Jahre alt. Seit Oktober wissen wir, dass er an Osteodystrophie leidet. Er ist noch fit, allerdings sehen seine Gelenke schlecht aus. Falls es preislich machbar ist, werde ich einen Gentest durchführen lassen. Mir wurde eine heterozygote Verpaarung zugesichert.

LG F.

Im Tierschutzbericht 2014/2015 von Rheinland-Pfalz (Ministerin für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten), herausgegeben am 31.12.2016, wird

über Scottish Fold Katzen (Seite 28/29) DAS (in kursiver Schrift) dokumentiert:

 

"6.2 Scottish Fold Katzen

Die Kreisverwaltungen wurden darüber informiert, dass es sich bei der Zucht von phänotypischen Scottish Fold um eine Qualzucht handelt.

 

... Es ist festzustellen, dass die Zucht von Scottish Fold Katzen, unabhängig, ob diese heterozygot oder homozygot sind, erwarten lässt, dass bei den Nachkommen erblich bedingt Körperteile oder Organe für den artgemäßen Gebrauch fehlen oder untauglich oder umgestaltet sind und hierdurch Schmerzen, Leiden oder Schäden auftreten. Zum einen betrifft dies die Vererbbarkeit von Knochen- und Knorpeldefekten, die sowohl bei homozygoten als auch bei heterozygoten Merkmalsträgern  auftreten oder auftreten können. Diese krankhaften Veränderungen am Skelettsystem in Form von Deformation und Fehlbildungen sind schmerzhaft und gehen mit dauerhaften und teilweise erheblichen klinischen Erscheinungen einher. Sie schränken die Tiere in ihren Verhaltensweisen ein, wie z.B. dem Bewegungsverhalten (Lokomotion) oder dem Sozialverhalten.

 

Dabei spielt es keine Rolle, ob die Nachkommen im Einzelfall auch ausgeprägte klinische Erscheinungen zeigen, sondern allein die Möglichkeit, dass die Zucht zu Nachkommen mit Knochen- und Knorpeldefekten mit hinreichender Wahrscheinlichkeit  führen kann ("erwarten lässt") ist hier entscheidend. Aufgrund der erwähnten Studien liegen sowohl medizinische als auch züchterische Erkenntnisse dazu vor, was auch durch das Zuchtverbot anerkannter Zuchtvereinigungen bestätigt wird.

 

Folglich handelt es sich bei der Zucht mit phänotypischen Scottish Fold Katzen i. S. d. § 11b Tierschutzgesetz um eine Qualzucht.

 

Es steht derzeit keine Methode zur Verfügung, im Einzelfall anhand des Genotyps vorherzusagen, ob es bei den Nachkommen zu einer Form der Scottish Fold Osteochondrodysplasie kommt oder nicht." ...

 

Quelle: Landtag Rheinland-Pfalz, Drucksache 17/1932, zu Drucksache 12/2380 vom 23.12.2016

 

Untersuchungsbefund einer Scottish Fold Katze (Kater Gismo) in Bezug auf Osteochondrodysplasie
Untersuchungsbefund einer Scottish Fold Katze (Kater Gismo) in Bezug auf Osteochondrodysplasie

 

 

Links im Bild:

 

DNA-Befund von dem jetzt 4jährigen Scottish Fold Kater Gismo

  

Genotyp:

OCD/OCD

- homozygot für Osteochondro-dysplasie

 

Beide Eltern sind Scottish Fold Katzen.

 

In diesem Fall hat ein Züchter zwei Scottish Fold Katzen miteinander verpaart.

 

Mit knapp zwei Jahren hatte Kater Gismo die ersten Beschwerden.

 

 

 

Aufgrund von Bewegungsunlust und zunehmender Lahmheit der Hintergliedmaßen wurde die Scottish Fold Katze Gismo in der Tierarztpraxis vorgestellt. Außerdem gehe der Kater nur ungern ins Katzenklo, meinte der Katzenhalter.

 

Für den Scottish Fold Kater Gismo kam nur eine palliative Behandlung mit schmerzlindernden Medikamenten in Betracht.

 

Behandelt wurde der Scottish Fold Kater von Dr. Jürgen Kremendahl, Wuppertal, der auch den DNA-Test in Auftrag gegeben hat.

 

www.katzenpraxis-wuppertal.de

Kleintierpraxis ausschließlich für Katzen

 

 

 

 Christoph Riedel schreibt in seinem Buch

"Rassekatzen - klasse Katzen", 2014, Seite 234:

 

"Das Faltohrgen besitzt einen Letalfaktor, was bedeutet, dass bei homozygotem Auftreten die Jungtiere keine Überlebenschance haben."

 

Mit dem DNA-Test des homozygoten Katers Gismo (OCD/OCD) wird bewiesen, dass das Faltohr-Gen nicht mit einem Letalfaktor verbunden ist, denn sonst gäbe es Kater Gismo gar nicht.

 

 

 

 

Faltohr-Katzen

mit Ahnentafeln,

auch wenn man es auf den ersten Blick nicht vermuten möchte.

(Bilder im Slider)

Für ein bisschen Falte lassen sich die Züchter gerne bis zu 2.000 EUR

und mehr bezahlen.

Später kommen für den Halter noch die Tierarzt-Kosten für die Behandlung der Osteochondrodysplasie dazu.

Ein Schnäppchen ist eine Faltohrkatze wahrlich nicht.

 

Verkrüppelte Ohrmuscheln, die durch eine unheilbare Erbkrankheit nicht mehr aufrecht stehen können.

Ist so etwas schön?

Grafik: ©Birgitta Kuhlmey, Paarung Normal-Ohr-Katze x Falt-Ohr-Katze
Grafik: ©Birgitta Kuhlmey, Paarung Normal-Ohr-Katze x Falt-Ohr-Katze

 

 

 

Hat meine Katze ein Gen oder zwei Gene für Faltohren?

 

Könnte meine Faltohrkatze das Ergebnis einer Paarung Faltohrkatze mal Faltohrkatze sein?

Das Thema interessiert viele Katzenhalter - vor allen Dingen dann, wenn die Katze auffällige Symptome zeigt.

 

Oder gehört Ihre Katze zu der Gruppe, die die Ohrmuscheln so wenig gekippt haben, dass man fast gar nicht glauben mag, dass die Katze eine Faltohrkatze ist?

 

Eine Katze mit zwei Genen für Faltohren (OCD/OCD) wird voraussichtlich schwerer und früher an Osteochondrodysplasie erkranken als eine Katze mit nur einem Gen (OCD/ocd).

 

Wenn das Ergebnis OCD/OCD lautet, waren beide Eltern garantiert Faltohrkatzen.

 

Lautet das Ergebnis OCD/ocd, können die Eltern

  • zwei (mischerbige) Faltohr-Katzen oder
  • eine Faltohr-Katze und eine Normal-Ohr-Katze sein.

 

Wenn Sie wissen möchten, ob Ihre Faltohrkatze homozygot oder heterozygot für OCD ist - ob sie ein oder zwei Gene für Faltohren hat -  empfehle ich Ihnen einen DNA Test machen zu lassen.

 

Es ist nicht nötig den Tierarzt zu konsultieren, den Test können Sie ganz alleine zuhause machen. Es wird nur eine Speichelprobe (Wangenabstrich) benötigt.

 

So wird´s gemacht:

  • Beim Labor ein kostenloses Probeabnahme-Set (Abstrichbesteck) für einen Katzen DNA-Test bestellen (E-Mail)
  • Speichelprobe entnehmen
  • Speichelprobe mit dem beigefügten Umschlag zum Labor senden
  • Befund online (E-Mail) und/oder per Post erhalten

 

In- und ausländische Labore bieten OCD Tests für Katzen an.

Adressen der deutschen Labore:

 

 

DNA-Test OCD für Katzen

 

Preis 47,01 EUR 

Certagen

Marie-Curie-Str. 1

53359 Rheinbach

Tel.: +49 (0)2226/871600

E-Mail: info@certagen.de

 

 

 

Original-Text: certagen.de

 

"Osteochondrodysplasie:

 

Die nach vorne hängenden Ohren sind das wesentliche Merkmal der Schottischen Faltohrkatze. Sie werden durch eine Entwicklungsstörung hervorgerufen, die das Knochen- und Knorpelgewebe betrifft (Osteochondrodysplasie, OCD). Das Merkmal wird dominant vererbt. Bei homozygoten Faltohrkatzen treten Deformationen der Knochen der Vorder- und Hinterläufe, sowie am Schwanz auf. Diese Tiere leiden schon in frühem Alter unter einer Gelenkdegeneration. Heterozygote Faltohrkatzen sind ebenfalls betroffen, normalerweise aber in einem wesentlich geringeren Ausmaß. Es wurden auch einige asymptomatischen Katzen beschrieben. Eine für das Merkmal verantwortliche Mutation wurde im TRPV4-Gen identifiziert."

 

 

 

Preis: 59,90 EUR

https://shop.labogen.com

Laboklin

Steubenstr. 4

97688 Bad Kissingen

Tel.: +49 (0)971/72020

E-Mail: info@labogen.com

 

 

Original-Text: shop.labogen.com

 

"Osteochondrodysplasie:

 

Eine Mutation im TRPV4-Gen führt zu den charakteristisch nach vorne gefalteten Ohren bei der Scottish Fold. Außerdem begünstigt diese Mutation die Ausbildung einer Osteochondrodysplasie, die sich in Missbildungen der Knochen und Gelenke in den distalen Gliedmaßen und dem Schwanz äußert."


 

Weitere (mögliche!) Merkmale von Osteochondrodysplasie:

 

Die Faltohrkatze

  • ist sehr ruhig
  • bewegt sich weniger als andere Katzen
  • springt nicht höher als 80 - 90 cm
  • trägt den Schwanz nicht steil nach oben gerichtet
  • lässt nicht zu, ihren Schwanz eng an den Körper anzulegen
  • hat einen völlig steifen oder teilweise versteiften Schwanz
  • hat eine glattere Zunge, die weniger rau ist
  • hat verdickte Gelenke an den Pfoten
  • sitzt in der typischen Buddha-Position

 

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay
Ausgesetzte Katze, 06/2017, Foto: Birgitta Kuhlmey
Ausgesetzte Katze, 06/2017, Foto: Birgitta Kuhlmey

 

 

Wenn man Verkaufsportale für Katzenhändler wie eBay und Deine-Tierwelt beobachtet, sieht man, dass

in Deutschland der Handel mit kranken Katzen blüht.

Täglich findet man dort neue Verkaufsinserate mit Scottish Fold und anderen Faltohrkatzen. 

 

Da werden Bengal-Katzen, Birma-Katzen, Siam-Katzen und andere Rassekatzen hemmungslos mit Faltohrkatzen verpaart.

 

Während die Tierheime mit unerwünschten Katzen überquellen, vermehren verantwortungslose Katzen-Hobbyzüchter (nur wegen ein paar Euros) Katzen mit offensichtlicher Krankheit ohne Ende.

 

Welch eine absurde Welt!

 

Meine Forderung lautet:

 

Keine Verkaufsannoncen auf Tier-Verkaufsportalen wie eBay,

deine-Tierwelt u.a.

für Katzen, die unter den Begriff "Qualzucht" fallen - wie zum Beispiel die Scottish Fold Katze und andere Faltohrkatzen.

 

 

31.03.2017 - In Österreich ist der private Tierverkauf über das Internet verboten

 

Webseite der Stadt Wien: Internet-Handel mit Tieren ist verboten

 

Österreich - Fragen und Antworten:

Öffentlicher Verkauf und öffentliches Anbieten von Tieren 

 

 

In Österreich ist die sogenannte "Qualzucht" verboten. Unter den Begriff Qualzucht fallen laut Tierschutzgesetz alle Züchtungen, die "für das Tier oder dessen Nachkommen mit starken Schmerzen, Leiden, Schäden oder mit schwerer Angst verbunden sind."

 

Quelle: deine-hundeschule.at 

 

 

 

Und dann noch etwas zum Schmunzeln:

 

 

Die Webseite tieranzeigen.com (oder tieranzeigen.at) zeigt Ihnen mit einem einzigen Klick jede Menge Scottish Fold Züchter aus Deutschland und Österreich! 

 

Sozusagen die halbe Welt der Scottish Fold-Züchter.

 

 

 

Mit der Bezeichnung "Behördlich gemeldete Zucht" werden auf dieser Webseite Scottish Fold Katzen aus Österreich augenscheinlich "zum gesetzlich einwandfreien Kauf" angeboten.

Dabei fällt die Zucht von Scottish Fold Katzen auch in Österreich unter den Begriff Qualzucht.

 

Armes Österreich! Kontrolle bei der Katzenzucht gleich NULL! 

(:-))) ... ganz anders als in Deutschland)

 

Geldgierige und korrupte Katzenzüchter finden leider immer wieder Portale auf denen sie ihre Qualzuchten anpreisen können.

Ganz nach dem Motto:

Tierschutzgesetz? Was ist das denn? Gibt es so etwas in meinem Land? Noch nie davon gehört!

 

 

Und die Schweiz hat die Kontrolle über Qualzuchten bei Katzen total verloren (oder vielleicht auch noch niemals gehabt).

 

Auf der Webseite tutti.ch inserieren Katzenzüchter

  • Elfe = haarlose Katzen mit nach hinten gebogenen Ohrmuscheln (Sphynx & American Curl)
  • Bambino = haarlose Katzen mit verkürzten Beinen (Sphxnx & Munschkin) u
  • Dwelfe = haarlose Katzen mit verkürzten Beinen und nach hinten gebogenen Ohrmuscheln (Sphynx & Munschkin & American Curl).

 

Jetzt fehlt nur noch, dass man Dwelfe mit Scottish Fold paart.

 

Ab 3.000 Schweizer Franken kann man solche Katzen - bereits kastriert - erwerben. Kastriert deshalb, damit der Käufer nicht auch auf die Idee kommen kann, solche Katzen selbst zu züchten. Wenn zu viele Leute solche Tiere züchten, gibt es früher oder später einen Preisverfall. Und wer will das schon? Da sucht man sich besser ein paar kranke Käufer.

 

 

Bild: (c) www.rassekatzen-im-tierheim.de, Bild (c) Christiane Sandner, Tierschutzverein Darmstadt
Bild: (c) www.rassekatzen-im-tierheim.de, Bild (c) Christiane Sandner, Tierschutzverein Darmstadt

 

Möchten Sie einer behinderten Rassekatze, einer Scottish Fold Katze, ein neues Zuhause bieten, dann schauen Sie auf die Webseite von

rassekatzen-im-tierheim.de

 

Die Scottish Fold Katze hat "Kumpfüsse", verursacht durch das Gen für Faltohren.

Sie wird nie wieder gesund.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf den Link (oben).

 

Der Scottish Fold Kater Henry ist tot, geboren 2016, gestorben 2017
Der Scottish Fold Kater Henry ist tot, geboren 2016, gestorben 2017, Bild (c) R. Teichmann

Das ist der Scottish Fold Kater Henry von Regina Teichmann aus Hessen.

Henry ist tot. Er wurde kein Jahr alt.

Er musste eingeschläfert werden, weil die Schmerzen zu heftig wurden.

Henry litt an Osteochondrodysplasie.

 

Regina hatte den Kater im August 2016 von einem Hobbyzüchter für 300 EUR gekauft. Seine Mutter war eine Scottish Fold Katze, sein Vater war ein BKH.

 

Nach Weihnachte 2016 - Henry war damals etwa 6 Monate alt - bekam der Kater starke Schmerzen und fing an, laut zu schreien.

Er konnte sich nicht mehr wie gewohnt hinlegen, er ließ sich nicht mehr anfassen, er konnte nicht mehr klettern, er konnte sich nicht mehr die Krallen schärfen.

 

Der Tierarzt diagnostizierte eine Osteochondrodysplasie und konnte Henry nur noch palliativ behandeln. Auch bei der Vorstellung in der Tierklinik konnten die Tierärzte nicht mehr viel helfen.

 

Der Kater bekam morgens und abends Cortison-Tabletten. Als die Schmerzen zu stark wurden, musste Henry erlöst werden.

 

Regina hat knapp 900 EUR an Tierarzt-Kosten bezahlt.

Die Osteochondrodysplasie hat das Leben von Scottish Fold Kater Henry

völlig zerstört.

 

Falls Sie mit Regina Teichmann über die grausame Krankheit sprechen wollen, kann ich Ihnen gerne die Telefonnummer mitteilen. Frau Teichmann hatte mich aufgrund dieser Webseite kontaktiert.

Schreiben Sie eine Mail an birgitta(at)katzengenetik.com

 

Kater Henry wird nur ein Gen für Faltohren (OCD/ocd) haben, weil - nach Angabe von Frau Teichmann - nur ein Elternteil eine Scottish Fold Katze ist. Einen Gentest gibt es leider nicht.

Die Krankheit Osteochondrodysplasie ist bei diesem wahrscheinlich mischerbigen Kater mit sechs Monaten ausgebrochen und zwar so heftig, dass der Kater ziemlich bald darauf eingeschläfert werden musste.

Die Schmerzen wurden einfach zu stark.

 

Diese Informationen von Regina bekam ich im Juli 2017.

 

 

"Arme" Britisch Blue mit Gendefekt
"Arme" British Blue mit Gendefekt

Sehen Faltohren bei jungen Kätzchen vielleicht noch niedlich aus,

vermitteln Faltohren bei erwachsenen Katzen eher einen plumpen Gesichtsausdruck.

 

Etwas würde mich noch sehr interessieren:

 

* Gibt es einen Zusammenhang in Bezug auf die Faltung der Ohrmuscheln

(doppelt gefaltet, einfach gefaltet, kaum sichtbar gefaltet)

und auf den Beginn und die Schwere der Krankheit Osteochondrodysplasie?

 

 

* Wie verhält es sich, wenn man ein Kitten mit "schön" gefalteten Ohren kauft,

und im späteren Leben der Katze sind die Faltohren kaum noch sichtbar?

 

* Hat man dann viel Geld für Ausschussware (Ramsch) ausgegeben?

 

* Kann man den Züchter haftbar machen?

 

* Muss der Züchter für die Tierarztkosten der palliativen Behandlung der unheilbaren Krankheit Osteochondrodysplasie aufkommen?

 

* Letztendlich "sollte" der Züchter vor dem Verkauf des Tieres wissen, dass die Faltohrkatze früher oder später Symptome der Krankheit zeigen wird.

 

 

Man kann es auch so sagen:

In vielen Fällen ist der Züchter einfach raffinierter als der Käufer!

Oder:

Geld regiert die Welt!

 

 

Scottish Fold Langhaar, Züchterin: Martina Gottwald, Neutrebbin,  www.tinjas.de
Scottish Fold Langhaar, Züchterin: Martina Gottwald, Neutrebbin, www.tinjas.de

 

"Meine Faltohrkatze ist an OCD erkrankt."

 

Der Verkäufer/Züchter sagt, dass er dafür nicht verantwortlich sei.

 

"Was soll ich jetzt machen?"

 

Mein Tipp:

Besuchen Sie den Amtstierarzt,

der für die Region des Faltohr-Katzen-Verkäufers zuständig ist.

 

Bitten Sie den Amtstierarzt,

die Zuchttiere des Faltohrkatzen-Verkäufers kastrieren zu lassen,

weil die Zucht von Faltohrkatzen unter den Begriff "Qualzucht" fällt

und diese Zucht in Deutschland verboten ist.

 

Es ist die Aufgabe des Amtstierarztes Qualzuchten zu unterbinden. 

Dafür wird er als Beamter bezahlt - von Ihren Steuergeldern.

 

Bitte werden Sie aktiv!

 

Helfen Sie mit, dass nicht noch mehr Faltohr-Katzen gezüchtet werden.

 

Jede Faltohr-Katze (heterozygot oder homozygot)

kann früher oder später SCHWER an OCD erkranken.

 

Beweise liefern aktuelle DNA-Tests.

(Nicht ich!)

 

Lassen Sie sich nicht von Züchtern bezirzen, die nur Ihr Geld wollen.

 

Eine kleine Falte im Ohr darf nicht dafür verantwortlich sein,

dass das Leben einer Katze zerstört wird ...

... nur für ein paar Euro mehr im Portemonnaie des Katzen-Verkäufers

und/oder der Katzenvereine, die die Ahnentafeln ausstellen.

 

 

Jeder will an der Katzenzucht verdienen:

der Katzenzüchter und der Katzenverein.

 

Verlierer sind die Katzen!

 

 

 

 

So machen Sie die in Deutschland verbotene Zucht von Katzen mit Kippohren (Faltohren, Scottish Fold & Co) aktenkundig:

Wenn Sie eine verbotene Faltohrzucht (Vorsicht: Das Halten von Faltohrkatzen ist nicht verboten, nur das Züchten ist verboten) aktenkundig machen wollen, müssen Sie den Amtstierarzt des örtlichen Veterinäramtes informieren.

 

Das zuständige Veterinäramt finden Sie über diese Webseite: www.ortsdienst.de oder noch einfacher hier: Veterinärbehörden

 

Lassen Sie sich beim Amtstierarzt zur Vorsprache einen  Termin geben oder senden Sie dem zuständigen Amtstierarzt alle Unterlagen/Beweise unbedingt per Einschreiben mit Rückantwort.

 

Als Zucht-Beweis dient die Werbung für den Verkauf von Faltohrkatzen im öffentlichen Raum.

Diese Werbung findet man u.a.:

 

  • auf den Webseiten der Katzenzüchter
  • auf den Tier-Verkaufsportalen von Ebay, deine-tierwelt.de usw.
  • in Inseraten von Magazinen/Fachzeitschriften wie zum Beispiel Our Cats, Geliebte Katze usw.
  • auf den Webseiten der Katzenvereine - hier unter Züchter/Mitglieder.

 

 

Machen Sie

* Screenshots (oder Fotos mit dem Handy) von den

* Webseiten der Züchter

* Webseiten der Tier-Verkaufsportale

* Webseiten der Katzenvereine (Züchter/Mitglieder-Seiten)

* Kopien/Fotos von den Inseraten in den Fachmagazinen/Zeitschriften

* drucken Sie alle Seiten aus und

* schreiben Sie die Quelle und das Datum dazu.

 

 

Bitten Sie die zuständige Behörde (das Veterinäramt) Maßnahmen zu treffen, die zur Beseitigung des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz führen.

Gewöhnlich handelt es sich hierbei um die Kastration von Zuchttieren.

Die Zucht von Katzen mit Kippohren (Faltohren) verstößt gegen

Paragraf 11 b Abs. 1 Nr. 1 TierSchG.

 

Wenn Sie nach sechs Monaten immer noch Werbung vom Züchter für den Verkauf von Faltohrkatzen im Internet (zum Beispiel auf den Verkaufsportalen wie eBay, deine-tierwelt.de u.a. oder auf den Webseiten der Züchter oder auf den Webseiten der Katzenvereine - hier unter Züchter/Mitglieder) oder in Zeitschriften finden, erinnern Sie den Amtstierarzt noch einmal oder wenden Sie sich an den Vorgesetzten des Amtstierarztes, zum Beispiel an den Landrat, den Oberkreisdirektor, den Bürgermeister oder an den Leiter der Behörde - wieder unbedingt per Einschreiben mit Rückantwort oder mit zuvor vereinbartem Termin.

 

Hoffentlich haben Sie Kopien von dem Material behalten, das Sie zuvor an das Veterinäramt gesandt haben, falls der Amtstierarzt untätig gewesen sein sollte.

 

Viel Erfolg! Zusammen sind wir stark!

 

Nur, wenn auch Sie mithelfen, kann verhindert werden, dass noch mehr Tieren Leid und Schmerzen zugefügt werden.

 

Helfen Sie mit, die Zucht von Faltohrkatzen mit der unheilbaren Erbkrankheit Osteochondrodysplasie zu stoppen!

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

 

Man hört immer wieder, dass das Tierschutzgesetz nicht ausreichend sei. Das finde ich auch.

Vergleicht man aber das deutsche Tierschutzgesetz mit Tierschutzgesetzen anderer Länder, kann man sich glücklich schätzen, wenn man in Deutschland lebt - jedenfalls aus tierischer Sicht betrachtet. ;-)

 

www.peta.de:

Seien Sie ein Held für Tiere

Werden Sie Whistleblower und helfen Sie den Tieren

Peta Whistleblower Formlar

     

 

Über erkrankte Faltohrkatzen ...

 

Durch diese Webseite erreichen mich viele Mails von Katzenhaltern, die eine an OCD erkrankte Faltohrkatze haben. Natürlich kann ich alle Mails auflisten. Das würde den Rahmen dieser Webseite sprengen. Aber einige dieser Mails, die mich ganz besonders gerührt haben, möchte ich Ihnen nicht vorenthalten:

 

 

21.09.2017

Hallo Birgitta, mein Name ist E... Ich lebe mit meinem Mann und unserem kleinen Kater in der Nähe von M.... Vor zwei Tagen erfuhren wir, dass unsere kleine Faltohrkatze unter Osteochondrodysplasie leidet. Vor einigen wochen viel uns bereits auf, dass derkleine Mali manchmal humpelt und nun auch immer mehr liegt und schläft. Das kam uns komisch vor, weil er zwar kastriert ist, aber doch auch sehr jung und uns zu ruhig dafür vorkam. er ist nicht einmal ein Jahr alt. Die Ärztin vermutete erst eine Sprungverletzung, doch bei unserem dritten Besuch fing sie an zu recherchieren und kam auf die Vermutung OCD, was uns aus allen Wolken fallen lies.

Durch unsere Recherchen im Internet sind wir ziemlich schnell auf Ihre Webseite gelangt. Wir sind so sauer, dass kleine Kätzchen in so eine Bestimmung geboren werden und sind hilflos, weil wir unseren Mali wahnsinnig lieben und nicht wissen, wie wir ihm helfen können.

Ich hoffe von ganzem Herzen, dass Sie uns weiterhelfen können und uns ggfs. mit Behandlungsmöglichkeiten Hoffnung machen können.

Mali bekommt derzeit Schmerztabletten, bis wir weiter wissen. Aber selbst mit diesen scheint er Schmerzen zu haben. Ich glaube, er kann kaum noch sitzen. Das macht uns unheimlich Sorge, da er so jung ist und eigentlich in dem Alter herumtollen sollte. Er hat so ein wunderschönes Gemüt und wir wollen auf jeden Fall alles unternehmen, dass es ihm besser geht. Ich hoffe auf Ihre Antwort. ...

 

 

 

03.11.2017
Hallo Birgitta, 
ich bin grad auf Ihre Seite gestoßen.
Auch wir waren leider so naiv, eine Scottish Fold/BKH Kater zu holen. Es war ein Zufall, da von meiner Arbeitskollegin die Cousine ihre BKH Katze von einem Scottish Fold decken ließ und wir so auf unseren Kater gestoßen sind.
Unser Pablo ist jetzt 7 Monate alt und uns ist nach der Kastration aufgefallen, dass er seine Hinterpfoten zum Spielen nicht mehr benutzt. Zudem springt er noch aufs Sofa und Bett jedoch zieht er sich dabei mit den Vorderpfoten hoch.
Die Röntgenbilder beim Tierarzt zeigten auf, dass die Hüfte nicht ganz rund in der Hüftschale sitzt. Er legt sich seitlich auf die Hüfte und stürzt sich mit den Vorderpfoten ab. Die Tierärztin vermutet, dass es eine neurologische Ursache haben könnte, da das Röntgenbild soweit „unauffällig“ war (könnte sein, dass sich das mit der Hüfte verwächst).
Könnten dies Anfangssymptome einer OCD sein? Die Tierärztin empfiehlt uns in die Uniklinik zu fahren und ihn neurologisch (wegen der Sitzhaltung) untersuchen zu lassen. Das bedeutet sehr viel Stress für unseren Kleinen. Deshalb war ich im Internet auf der Suche nach gleichen Schicksalsschlägen und bin auf ihre Seite gestoßen.
Selbstverständlich würde ich ihn auch neurologisch untersuchen lassen, wollte jedoch erstmal alles andere ausschließen bevor ich ihm das antue.  Der erste Wurf zeigt keinerlei Merkmale auf. Es ist wirklich schwierig etwas zu finden, da die meisten Fälle sich auf ältere Katzen beziehen.
Unser Kater spielt auch noch und ist in Bewegung, aber halt mit den Vorderpfoten (wenn er liegt). Sonst jagt er auch gerne Haargummis durch die ganze Wohnung.
Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie die Zeit finden mir zu antworten. Einen großen Respekt an Sie und die Seite! 
Herzliche Grüße 
Yasemin
 
15.11.2017
Sehr geehrte Frau Kuhlmey,
zuerst möchte ich sagen, dass ich mich nicht, bevor ich Ihren Artikel zu dem Thema "Scottish Fold" aufmerksam gelesen habe, mit der Problematik der "gezüchteten Faltohrkatze" näher befasst habe.
Jetzt zu meiner Story:
Vor etwa 13 Monaten habe mich entschlossen, meine Familie mit einer Katze zu erweitern. Die Rasse spielte dabei zunächst keine Rolle, bis ich Balu auf einer Internet-Verkaufsseite gesehen habe.
Ausgeschrieben war er als reinrassiger BKH-Kater. (Von Scottish Fold war hier nicht die Rede).
Verwundert war ich schon, als ich den Kater dann besuchte und die nach vorne gefalteten Ohren sah. Die Verkäuferin (keine Züchterin) meinte nur er sei etwas Besonderes. Und das war er auch für mich.
So überlegte ich nicht lange und kaufte ihn für 350 Euro ohne Papiere - aber mit Impfpass. Ein Stammbaum o.ä. interessierte mich nicht, ich wollte eigentlich nur eine Katze zum Liebhaben. 
Ein halbes Jahr später sind wir dann zu dem Entschluss gekommen, für Balu eine Spielgefährtin zu suchen (da Balu kein Freigänger ist).
Während der Suche bin ich dann auf eine Züchterin gestoßen, die BKH-Scottish Fold züchtet. Auch bei ihr wurde ich schnell fündig, erhielt jedoch erstmals Informationen zu der "Gen- Manipulation". Die Züchterin erwähnte jedoch lediglich, dass eine homozygote Fortpflanzung zu schweren Erberkrankungen führen könnte. Deswegen verpaart sie ausschließlich Faltohrkatzen mit BKH´s (stehende Ohren). Auch hier ließ ich mich schnell überzeugen und kaufte Nala.
Diese Aussage ließ mich zunächst aufatmen, denn sofort dachte ich an Balu.
Balus Mama hatte stehende Ohren, der Vater hatte Klappohren. 
Heute ist Balu 13 Monate alt, hat schwere Gangstörungen, die Hinterbeine sind stark geschwollen.
Die Osteochondrodysplasie hat der Tierarzt bestätigt.
Diese beschränkt sich bislang nur auf die Hinterbeine.
Wenn ich ihren Artikel lese, erkennen ich Balu wieder:
- Balu hat dicke Pfoten
- Kurze Extremitäten
- Klappohren
- Bewegt sich sehr wenig
- Dicker, kurzer, steifer Schwanz
- und er sitzt meistens auf dem Gesäß
- Zudem hat Balu eine ziemlich platt gedrückte Nase (ist das ebenfalls ein Rassemerkmal?)
 
Jetzt zu meinen Fragen:
Ich habe mich mit dem Krankheitsbild genauer befasst, bin auch zu dem Entschluss gekommen, dass solch eine Zucht absolute Tierquälerei ist, jedoch finde ich nirgendwo Angaben zu den Fragen:
* Was tun, wenn eine Osteochondrodysplasie diagnostiziert wurde?
* Gibt es eine Therapie oder Behandlung, die zumindest ein "Fortschreiten" der Verknorpelung vermeiden kann?
* Was kann ich für meinen Kater tuen?"
* Spielt die Ernährung eine Rolle?"
 
Auch möchte ich erwähnen, dass die Problematik dieser Zucht, die mangelnde Informationsweitergabe ist.
Beispielsweise wollte ich mein Weibchen Nala (auch Klappohrkatze ) sterilisieren lassen.
Der Tierarzt meinte zu mir : "Das ist doch viel zu schade, lassen Sie sie wenigstens einmal decken."
Ein Zeichen dafür, dass den meisten Leuten die Folgen der Zucht nicht bekannt sind. Natürlich sind sowohl Balu als auch Nala kastriert.
 
Die aktuelle Situation belastet mich sehr - nicht nur weil ich "Schuldgefühle" habe, dass ich solch eine Zucht gefördert habe, sondern auch weil ich nicht wirklich weiß, wie es mit Balu weitergehen soll bzw. was ich für ihn tuen kann.
 
Über eine Rückmeldung wäre ich daher sehr erfreut.
Liebe Grüße
Nicole
Schreckliche Bilder vom Scottish-Fold-Kater Balu (1 Jahr alt),
der nur ein einziges Gen (heterozygot) für Faltohren hat.
Scottish Fold Katze im für Faltohkatzen typischen Buddha-Sitz
Scottish Fold Kater Balu in dem für Faltohkatzen typischen Buddha-Sitz; deutlich zu sehen: die Verdickungen an den Sohlenstreifen der Hinterpfoten - verursacht durch Osteochondrodysplasie (OCD)

 

 

23.11.2017

 

Mail von Doris:

 

Doris hat ihre an OCD erkrankte Scottish Fold Katze über eine eBay-Anzeige gekauft.

 

Über eBay werden Katzen verkauft, deren Züchter nicht unbedingt einem Verein angehören müssen. Jeder kann bei eBay annoncieren, egal ob Züchter mit Vereinsangehörigkeit oder sogenannte "Schwarz-Züchter". Das sind Züchter, die sich an keine Regeln halten müssen. Das heisst aber nicht unbedingt, dass sie die schlechteren Züchter sein müssen.

 

Wenn ein Katzenverein Faltohrkatzen akzeptiert, sollte man diesen Verein, der die in Deutschland verbotene Zucht akzeptiert, anerkennt und fördert, sehr kritisch betrachten.

Durch diese Akzeptanz werden mehr und mehr kranke Faltohr-Katzen gezüchtet. Das ist nicht zum Wohl der Katzen.

 

"Unsere Katze Sola begann mit ca. sieben Monaten von jetzt auf gleich zu humpeln. Außerdem setzte sie sich immer so seltsam hin. Das rechte Hinterbein streckte sie von sich weg. Also gingen wir zum Tierarzt. Der untersuchte unsere Katze und meinte, es wäre eventuell ein Bänderriss. Sola bekam Medikamente, aber die halfen nichts.

Beim nächste Besuch (ich hatte schon gegoogelt) sprach ich den Tierarzt auf den Gendefekt an. Der meinte, das hätte sie bestimmt nicht. Also wurde Sola  geröntgt. Da nicht viel zu sehen war, schickte man uns zu einem anderen Tierarzt. Den sprach ich auch auf OCD an und er meinte: theoretisch könnte es daran liegen und empfahl uns, in die Tierklinik nach München zufahren.

 

Ich habe dann einen DNA-Test machen lassen.

Ergebnis vom DNA-Test:

Unsere Scottish Fold Katze Sola hat nur ein Gen (N/OCD) für Faltohren.

Trotzdem ist sie schwer erkrankt. Sola springt noch nicht einmal mehr auf die Fensterbank. Sie spielt im Gegensatz zu meinen anderen beiden BKH-Katzen viel weniger. Mir tut es total leid, weil ich nicht weiß, wie stark ihre Schmerzen im Moment sind."

 

 

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken.

 

Auf dem Bild:

links

Sola, die für OCD heterozygote Scottish Fold Katze, die mit nur sieben Monaten an OCD erkrankt ist.

rechts

DNA-Test von Sola, die nur ein Gen für Faltohren hat.

 

Scottish Fold Katze, 1,5 Jahre alt, schwer erkrankt an Osteochondrodysplasie
Scottish Fold Katze, 1,5 Jahre alt, schwer erkrankt an Osteochondrodysplasie,

 

11.12.2017

 

Auf dem Foto:Scottish Fold Kater-Kastrat Mr. Scotty Grey aus der Schweiz.

 

Jannin, die Katzenhalterin, hat den Scottish Fold Kater aus einer Hobbyzucht in der Schweiz. Beide Eltern von Scotty Grey sind Scottish Fold Katzen. Im Wurf waren drei Kitten, eins ist gestorben.

Bei der Untersuchung in der Tierklinik in Thun diagnostizierte man neben der OCD ein schweres Herzproblem. Mr. ScottyGrey ist erst 1,5 Jahre alt und muss dringend am Herzen operiert werden.

Auf dem Foto sieht man dien verdickten Vorderpfoten - ein typisches Symptom von Osteochondrodysplasie. 

Jannin, die Katzenhalterin, hat mit der Züchterin gesprochen. Sie hat die Zucht bereits eingestellt. Leider zu spät für Mr.Scotty Grey.

Kater Scotty Grey ist auffallend ruhig, kann kaum springen und hat verdickte Vorderpfoten.

Das ist der Anfang einer grausamen und unheilbaren Erbkrankheit, von der die Katzenzüchter und die autonomen Katzenvereine nichts wissen wollen.

 

Für Tierärzte sind Katzen mit OCD eine wahrlich gute Einnahmequelle.

 

Jannin hat mir diese Informationen zugesandt, weil auch SIE andere Katzenliebhaber über diese schreckliche Qualzucht informieren möchte.

 

 

 

Tiere werden von Menschen misshandelt,

seitdem es die Welt gibt.

Scottish Fold katze mit dem Gen für die unheilbare Erbkrankheit Osteochondrodysplasie, Foto: Pixabay
Scottish Fold Katze mit dem Gen für die unheilbare Erbkrankheit Osteochondrodysplasie, Foto: Pixabay

 

Besuchen Sie diese Seite bald wieder.

 

Neue Fälle von erkrankten Faltohrkatzen sind in Bearbeitung.

 

 Besitzen auch Sie eine schwer an OCD erkrankte Faltohrkatze?

Schreiben Sie eine Mail an birgitta(at)katzengenetik.com

Ich werde mich für Sie einsetzten,

dass die Zuchttiere, von der Ihre erkrankte Katze abstammt, kastriert werden.

 

Auf dieser Seite:

Alle Texte/Berichte in kursiver Schrift wurden

nicht von Birgitta Kuhlmey geschrieben.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Manuel S. (Donnerstag, 23 November 2017 13:48)

    Hallo Frau Kuhlmey,

    ich bin gerade auf Ihre Seite gestoßen und möchte Ihnen dafür danken!
    Jedes mal wenn ich durch Bekannte mit Rassekatzen jeglicher Art (Maine Coon, Scottish Fold etc.) in Kontakt kam, habe ich von schrecklichen Erkrankungen gehört, von welchen die Besitze zurvor natürlich nichts wussten. Warum? - Weil die Züchter die negativen Aspekte, die GRAVIEREND sind, natürlich verschweigen. Es sollte mehr Aufklärung dieser Art stattfinden!!!!

    Grüße

  • #2

    Daniel (Freitag, 08 Dezember 2017 22:37)

    Hallo,

    wir haben unsere Katze damals auch ohne Papiere relativ günstig gekauft. Unwissend des Gendefektes. Sie ist eine reine Wohnungskatze und bisher war Sie alleine, also wollten wir Ihr einmal Nachwuchs schenken und ein Kitten behalten damit Sie zu zweit in der Wohnung spielen können.
    Jetzt haben wir 4 kitten und 2 mit Faltohren, die anderen 3 wollen wir in Familien geben die sich auch um die Katze kümmern, also keine Züchter etc.
    So kam es zustande dass eine wildfremde Person mir auf einmal schreibt und mich für dieses Thema sensibilisiert. Da muss doch der Staat mehr dafür machen können oder.
    Jetzt sind wir erstens über unsere Katze besorgt und haben ein schlechtes Gewissen bzgl der Kitten.